Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Frau geschlagen: Angriff kam aus dem Nichts

Wolfsburg Frau geschlagen: Angriff kam aus dem Nichts

Angriff aus dem Nichts: Vier junge Männer haben in Westhagen eine 32-jährige Wolfsburgerin zusammengeschlagen. Geraubt wurde nichts, die Motive sind völlig unklar. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Voriger Artikel
Hatschi! Ganz Wolfsburg leidet unter Grippewelle!
Nächster Artikel
Steimker Berg: Hotel darf erweitern
Quelle: Archiv

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben des Opfers bereits am Donnerstag, 5. Februar. Die Frau war gegen 22.30 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg, als sie auf der Dessauer Straße urplötzlich angegriffen wurde. In Höhe einer Bushaltestelle nahe des Dresdener Rings sei eine Gruppe von vier jungen Männern auf sie zugekommen. Völlig unvermittelt hätte das Quartett dann zugeschlagen. Die 32-Jährige erlitt eine Reihe von Prellungen, während die Angreifer unerkannt in der Dunkelheit flüchten konnten.

„Das Opfer hat allerdings erst am Tag danach die Polizei verständigt“, sagt Sprecher Sven-Marco Claus. „Für eine Fahndung war es da natürlich viel zu spät.“ Die Motive des Überfalls liegen im Dunkeln, zumindest wurde dem Opfer nichts geraubt.

Nun hoffen die Ermittler, dass es Zeugen für den Angriff gibt. Wer sachdienliche Angaben machen kann, sollte sich unter Telefon 05361-46460 bei der Polizei melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Bundesliga: VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin 2:3