Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Frag doch mal die Maus: Junes (7) ist in TV-Show zu sehen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Frag doch mal die Maus: Junes (7) ist in TV-Show zu sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 22.12.2017
Großer Auftritt: Junes Dittmer, hier mit seinen Eltern Tamara Dittmer und Hajo Pries, tritt in der TV-Show „Frag doch mal die Maus“ auf.  Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

 Für Junes war es ein cooles Abenteuer, als Anfang Oktober das Fernseh-Team des Westdeutschen Rundfunks durch Vermittlung seines Patenonkels zum Casting in der elterlichen Wohnung am Rabenberg erschien. Die TV-Leute wollten die „Tauglichkeit“ des kleinen „Star Wars“-Freaks für die 180-minütige Familienshow „Frag doch mal die Maus“ testen. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Der Test war ein voller Erfolg und Junes ist am Samstag, 23. Dezember, um 20.15 Uhr in der Show im Ersten zu sehen.

Der siebenjährige Schüler aus Wolfsburg überzeugte durch seine Natürlichkeit und Schlagfertigkeit, bekam das uneingeschränkte WDR-Ausnahme-Okay. Und das vorgezogene Weihnachtsgeschenk gibt’s bereits am Abend, wenn die ganze Familie die Aufzeichnung aus dem Kölner Studio vom 1. Dezember verfolgt. Wer vor dem Bildschirm besonders aufgeregt sein wird, steht bereits fest.

Junes ist es mit Sicherheit nicht („Ich fand’s nur ziemlich spannend“), dafür aber Schwester Hannah (16) sowie die Eltern Tamara Dittmer und Hajo Pries. Mama Tamara hatte „schwer mit meinen Nerven zu kämpfen“ beim Gespräch vor der Kamera mit Moderator Eckart von Hirschhausen, während Vater Hans-Joachim sich dank seiner Galaxis-Unkenntnis „wie ein Dussel vorkam“. Denn im Gegensatz zur ebenfalls Star-Wars-begeisterten Tamara lässt ihn der ganze Raumschiff-Rummel um den Millennium-Falken, Han Solo, Chewbacca, Rey und Kylo Ren ziemlich kalt.

Der wichtige Moment für Junes aber war, als er per Video mit Hollywood-Star Mark Hamill alias Luke Skywalker verbunden war und ihm die Frage stellen durfte, die ihn seit seiner Kindergarten-Zeit beschäftigt: „Kann man ein echtes Laserschwert bauen?“ Kann man nicht, klärte der Maus-Experte Armin Maiwald den Siebenjährigen auf. Schade, bedauert dieser im Nachhinein. Dann nämlich würde er alle bösen Menschen verjagen und nur für das Gute eintreten. Immerhin durfte er sich (im maßgeschneiderten WDR-Jedi-Kostüm) als edler Ritter fühlen mit den feierlichen Abschiedsworten an Hirschhausen: „Möge die Macht mit dir sein!“

Überhaupt Eckart von Hirschhausen. Der hat ihm gefallen, „war so locker drauf“. Die Promis aus dem Rate-Team ebenfalls, unter ihnen Annette Frier, Mary Roos und Michael Patrick Kelly. Dann sprudeln die Erlebnisse im Sender aus ihm heraus. Wie toll er es fand, gefilmt zu werden und dass Schauspieler vielleicht doch ein prima Beruf sei. Aber auch wie anstrengend es war, bis zum eigenen Auftritt in der Kulisse vor einem riesigen, köstlich duftenden Lebkuchenhaus zu warten, das erst nach der Show geplündert werden durfte.

Von Katrin Mauke

Dem einen ging es sehr schlecht, dem anderen aber noch deutlich schlechter: Durch diese Erkenntnis hat ein unbekannter Rentner dem Vorsfelder Wolfgang Titzmann den Lebensmut zurückgegeben. Jetzt sucht der 60-Jährige seinen Retter.

23.12.2017

Der gebürtige Wolfsburger Christian Schultze ist Kommandant der Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“. Im Interview erklärt er, wie für die 220 Personen starke Mannschaft auch vor der libyschen Küste Weihnachtsstimmung aufkommt.

23.12.2017

Die Festtage im Kreise der Familie – das gehört für viele an Weihnachten dazu. Aber es gibt auch zahlreiche Ehrenamtliche, die in diesen Tagen im Einsatz sind. Zum Beispiel im Wolfsburger Hospizhaus.

22.12.2017
Anzeige