Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Formel 1: Wettstreit der Mini-Boliden

Wolfsburg Formel 1: Wettstreit der Mini-Boliden

Rennstrecke, Fahrerlager, Boxengasse, Parc Fermé: Die Deutschen Meisterschaften in der Formel 1 fanden am Samstag mit allem Drum und Dran in der Autostadt statt - aber in Miniatur. 25 Schüler-Mannschaften aus dem Bundesgebiet traten in zwei Klassen gegeneinander an. Beide Sieger-Teams kommen aus Nordrhein-Westfalen.

Voriger Artikel
Unfall: Polo landete im Straßengraben
Nächster Artikel
Rente seiner toten Mutter kassiert: Anklage gegen Wolfsburger (67)

Autostadt: 25 Teams aus ganz Deutschland traten mit ihren 15 Zentimeter großen Holz-Boliden (kl. Foto) beim Formel-1-Wettbewerb der Schüler an.

Quelle: Photowerk (gg)

Die Schüler zwischen elf und 19 Jahren hatten im laufenden Schuljahr ihre 15 Zentimeter langen Holz-Boliden zur Renn-Tauglichkeit gebracht. Mit Gaspatronen angetrieben, zischten die Fahrzeuge die 20-Meter-Piste entlang - jedes in unter zwei Sekunden.

Doch nicht allein das Renn-Ergebnis zählte: Jedes Team bestand aus bis zu sechs Mitgliedern, die der 20-köpfigen Jury ihren Business-Plan präsentieren mussten. Berufsgruppen wie Manager, Designer und Marketing-Fachleute mussten abgedeckt sein. Berufliche Nachwuchsförderung ein Anlass für den Wettbewerb. Ergänzend hielt Steve Nevey, Ex-Chef der Technischen Entwicklung bei Red Bull, Vorträge.

In Wolfsburg traten die Landes-Besten in den Klassen Junior und Senior an. Sieger waren bei den Junioren die „Ravensberger Erfinderwerkstatt“ aus Bielefeld und bei den Senioren „Boreas“ aus Iserlohn - das Team qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft in Abu Dhabi im November. Wolfsburger Teams waren nicht angetreten, aus Niedersachsen hatten sich Schüler aus Oldenburg und Lüneburg qualifiziert.

Übrigens: Rund 30 Prozent der Teilnehmer waren Mädchen, das Team „Girlspirit“ aus Berlin war sogar komplett weiblich besetzt. Die Schüler waren stolz auf ihre Startplätze: „Hier zu sein, ist für uns etwas Besonderes“, betonte Nick Meschkat (16) vom Hamburger Team „EnduRacing“. „Die Autostadt ist eine schöne Location - es macht enorm viel Spaß.“

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wintermarkt in der Autostadt Wolfsburg