Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Flüchtlinge: Die Heime sind voll
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Flüchtlinge: Die Heime sind voll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 12.02.2015
Asylbewerber: Die Stadt sucht Unterkünfte. Quelle: Archiv
Anzeige

Das allerdings sei alles andere als neu. Es gebe bereits zahlreiche Wohnungen oder kleinere Einrichtungen, in denen Flüchtlinge untergebracht sind: „Und das ohne die geringsten Auffälligkeiten. In der Nachbarschaft werden diese Einrichtungen als völlig unproblematisch angesehen.“

Insbesondere wegen des IS-Terrors in Syrien fliehen immer mehr Menschen, auch in Wolfsburg wächst der Strom. Alle Wohnheime (Hafenstraße mit 150 Personen, Lerchenweg mit 70 und Suhler Straße mit 140) sind voll belegt, schon heute leben 240 Flüchtlinge in Wohnungen.

Bis Jahresende werden an die 700 dazu kommen. Sie bringt die Stadt in St. Heinrich, in der Poststraße (jeweils bis zu 45 Personen), im Nordring Fallersleben (bis 60) unter, will zudem das Wohnheim Heinrichswinkel (100) schnellstmöglich wieder in Betrieb nehmen. Zudem entsteht in der Dieselstraße ein Neubau (245 Personen) - Fertigstellung im Herbst.

Und auch in Vorsfelde ist ein Neubau geplant, aber erst für 2016 - die Suche geht weiter.

fra

Die VfL-Fußballwelt am neuen AOK-Stadion wird ein Volltreffer für Fußballfans. Die interaktive Ausstellung bietet auf rund 800 Quadratmetern Infos, Spiel und Spaß rund um den VfL Wolfsburg, ist aber auch für Gästefans interessant. In vier Wochen muss alles fertig sein: Am 7. März ist offizielle Eröffnung.

09.02.2015

Harald Glööckler, David Garret, Fernanda Brandao, Eva Padberg, Natalie Wörner: Der Wolfsburger David dos Santos (34) sorgt dafür, dass Promis vor der Kamera perfekt aussehen. Der Stylist und Schauspieler arbeitet in Berlin, Köln, London, Paris, New York, Mailand. Jetzt macht er Urlaub - in Wolfsburg.

09.02.2015

Nun ist es amtlich: In die leer stehenden Gemeinderäume von St. Heinrich (Rabenberg) sollen noch im Februar bis zu 40 Asylbewerber einziehen - die Stadt hat das Gebäude bis Ende 2017 von der Kirche angemietet. Und: Der Flüchtlingsstrom reißt nicht ab, die Verwaltung sucht weiter nach dezentralen Unterbringungen.

09.02.2015
Anzeige