Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
„Flexidoc“ vereinbart Familie und Beruf

Wolfsburg „Flexidoc“ vereinbart Familie und Beruf

Wolfsburg ist wieder einmal Vorreiter: Hier startet das erste „Flexidoc“-Modell in Niedersachsen. Gestern erfolgte der offizielle Startschuss des Projektes in der Hausarzt-Praxis von Dr. Rolf Otto in der Porschestraße. Die Idee hinter dem Konzept: Junge Mediziner arbeiten in einer bereits bestehenden Praxis mit einem erfahrenen Kollegen zusammen.

Voriger Artikel
Einbruch in Gaststätte - Täter knacken Spielautomaten
Nächster Artikel
Silvester: Wolfsburg lässt es krachen!

Startschuss für das „flexidoc“-Modell in Wolfsburg: Mark Barjenbruch, Katrin Erdmann, Dr. Rolf Otto und Klaus Mohrs (v.l.).

Quelle: Manfred Hensel

„Das bietet ihnen mehr Flexibilität, um Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren“, erklärt Mark Barjenbruch, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen. Genau das war der Grund, warum Katrin Erdmann in die Praxis ihres Vaters einsteigt. „Ich liebe meinen Beruf, möchte aber nicht auf Familie verzichten“, erklärt die 33-Jährige, die zwei Kinder (eineinhalb und drei Jahre) hat. Aber auch das finanzielle Risiko einer eigenen Praxis möchte sie nicht eingehen.

Dass jetzt die Tochter bei ihm mitarbeitet, sei Zufall, sagt Dr. Otto. Er arbeitet schon lange an einem Konzept, dass junge Mediziner ermutige, sich als Hausarzt niederzulassen. 2013 hat er diese Chance einer jungen Mutter aus dem Iran geboten, durch das „Flexidoc“-Projekt kam nun seine Tochter, die bislang in Hannover lebte, nach Wolfsburg. Für ihn sei das eine große Entlastung: „Ich behandle nicht mehr so viele Patienten am Tag“, erklärt Dr. Otto. Und wenn er „in vielen Jahren in der Ruhestand“ geht, sei die Nachfolge geregelt. Dr. Otto könnte sich vorstellen, mehr Mediziner in seine Praxis aufzunehmen.

Das „Flexidoc“-Modell biete genau das, was junge Leute heute in ihrem Job wünschen - Flexibilität, unterstreicht Barjenbruch. Damit seien die alten starren Strukturen aufgebrochen. „Das ist ein weiteres tolles Modell für unsere Stadt“ lobt Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände