Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Flächenzuwachs bleibt das Ziel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Flächenzuwachs bleibt das Ziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 06.07.2014
Sandra Straube: Wolfsburgs Haltung ist konsequent. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Für die Landtagsabgeordnete Angelika Jahns (CDU) trägt Klaus Mohrs die Schuld am Scheitern: „Er hat wenige Tage vor der letzten Verhandlung das Tischtuch durch Angriffe in Richtung Helmstedt zerschnitten. “ Nun sei es Aufgabe des Landes, „flexiblere Möglichkeiten für kommunale Grenzänderungen“ zu schaffen - so könnten Eingemeindungen doch noch klappen.

Andere Parteien bleiben vergleichsweise unaufgeregt. Sandra Straube (PUG): „Die Wolfsburger Haltung ist nur konsequent. Wir können nicht als Samariter auftreten, die eigenen Ansprüche aber hinten anstellen.“ Vom Fusions-Aus gehe die Welt nicht unter: „Die Entwicklung von Gewerbeflächen für Volkswagen geht trotzdem weiter.“

Für Sieghard Wilhelm (Grüne) heißt der Verlierer eindeutig Helmstedt: „Von allein wird die Situation dort nicht besser.“ Ein Flächenzuwachs müsse aus Wolfsburger Sicht weiter das Ziel bleiben: „Mal schauen, was jetzt passiert.“

Hans-Georg Bachmann (Fraktionsvorsitzender SPD) räumt ein, er habe sich „eigentlich mehr erhofft“. Sich nun in den Schmollwinkel zurück zu ziehen, sei aber „weder Wolfsburger noch sozialdemokratische Art“. Vielmehr geht es nun darum, „andere Möglichkeiten auszuloten, wie sich Wolfsburg weiter entwickeln kann“.

fra

Anzeige