Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Feuerwehr übt im Container - bei 600 Grad!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Feuerwehr übt im Container - bei 600 Grad!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 10.05.2015
Vorbereitung für den Ernstfall: Die Feuerwehr übt im Brandcontainer bei Temperaturen bis zu 650 Grad. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Für den aktuellen Grundausbildungslehrgang ist die Übung auch in erster Linie gedacht. „Hier sind die Kollegen das erste Mal richtig im Feuer“, sagt Ausbildungsleiter Jürgen Pape. Wohnungsbrand, Kellerbrand, Flashover - in dem Container werden verschiedenste realistische Einsatz-Situationen simuliert.

Großer Vorteil der mit Gas betriebenen Anlage: „Das verbrennt sauber ohne großen Qualm und Rauch. So sehen wir, wie sich die neuen Kollegen anstellen“, sagt Ausbilder Uwe Frobart. Ein erfahrener Profi begleitet die Zwei-Mann-Teams unter Atemschutz in die Anlage.

Acht Ausbilder und 18 Azubis absolvierten gestern die Durchläufe, darunter Dennis Stach (33). Er erlebte tatsächlich sein erstes richtiges Feuer und stellte hinterher fest: „Es ist wirklich heiß da drin. Richtig heiß.“ Dann nahm er den letzten Schluck aus seiner Wasserflasche: „Das ist jetzt die fünfte. Oder auch die sechste.“

Die Übungen gehen weiter, heute und morgen kommen noch die Kollegen der Freiwilligen Feuerwehren dazu.

fra

50 Liter Freibier, Stimmungsmusik und rasante Karussells: Heute beginnt das 65. Schützenfest im Allerpark. Der Festplatz mit 100 Schaustellern öffnet um 14 Uhr, das traditionelle Anstechen des Bierfasses mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs beginnt im 19.30 Uhr.

07.05.2015

Ein Wolfsburger Motorradfahrer hat im Elm einen schrecklichen Unfall verursacht. Der 27-Jährige verlor in einer Kurve die Kontrolle über seine Maschine und rammte einen Radfahrer. Beide starben.

07.05.2015

Bilel H. ist vermutlich bereits der achte Wolfsburger, der in Syrien und dem Irak ums Leben gekommen ist. Der 25-Jährige hatte sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen und ist offenbar seit Februar tot. Die Behörden gehen nach WAZ-Informationen davon aus, dass mittlerweile gut die Hälfte der Wolfsburger IS-Kämpfer nicht mehr lebt.

07.05.2015
Anzeige