Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Feuersalamander: Tunnel sollen vor Autos schützen

Barnstorf Feuersalamander: Tunnel sollen vor Autos schützen

Barnstorf. Mit der Initiative „Feuersalamander Barnstorf“ wollen ehrenamtliche Helfer zusammen mit der Kreisgruppe Wolfsburg des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) eine langfristige Lösung schaffen, um Feuersalamander noch besser vor Autos zu schützen.

Voriger Artikel
Jugendliche trainieren Bewerbungsgespräche
Nächster Artikel
Gewalt gegen Busfahrer: Hemmschwelle sinkt

„Feuersalamander Barnstorf“: Mit der Initiative sollen die seltenen Tiere langfristig geschützt werden.

Quelle: Archiv

Die Hintergründe erläuterten die Initiatoren gestern vor Ort.

Seit Jahren befinden sich in dem Wald zwischen Barnstorf und Waldhof Schranken. Sie dienen dem Schutz der hier lebenden Feuersalamander. Die seltenen Tiere bewohnen den Wald beidseitig der Straße. „Innerhalb ihrer Wanderaktivitäten müssen die Tiere auch die Straße queren. Es ist sehr bedauerlich, das trotz Schranken immer noch Feuersalamander überfahren werden“, sagt Manfred Wenst vom BUND. Die Initiative „Feuersalamander Barnstorf“ macht sich für für eine langfristige Lösung stark, die sowohl die Tiere besser schützt als auch allen Nutzern dieser Straßenverbindung keine Nachteile bringt.

„Ziel ist eine feste Leiteinrichtung beidseitig der Straße mit zwei Tunneln, die es den Tieren ermöglicht, die Straße zu queren. Solche festen Leiteinrichtungen sind vielfach erprobt und auch mehrfach im Wolfsburger Stadtgebiet eingebaut worden“, so Wenst. Der größte Teil der erforderlichen Kosten soll über Stiftungen angeworben werden. Dazu werden Anträge gestellt beim BUND und bei der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. Darüber hinaus möchte die Initiative einen Eigenanteil leisten. Von allen Feuersalamandern, die 2015 erfasst wurden, haben sie Porträts angefertigt und zu einem Plakat zusammengefasst. Dieses Poster kann ab sofort gegen eine Spende von mindestens zehn Euro gekauft werden. Der Erlös fließt in das Projekt. Das Poster ist im Naturschutzzentrum Wolfsburg erhältlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr