Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Feuerbestattungen werden immer beliebter
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Feuerbestattungen werden immer beliebter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.08.2018
Friedhof in Vorsfelde: Die Zahl der Erdbestattungen ist rückläufig. Immer mehr Wolfsburger lassen sich in einer Urne beisetzen. Quelle: Boris Baschin
Wolfsburg

Auch im ersten Halbjahr des laufenden Jahres zeigt sich deutlich: Die Wolfsburger bevorzugen es, nach dem Ableben verbrannt zu werden. So gab es von Januar bis Juni 2018 insgesamt 706 Bestattungen im gesamten Stadtgebiet – 173 Menschen ließen sich im Sarg beisetzen und 533 in Urnen. Zum Vergleich: 2017 gab es 900 Urnen-Bestattungen, dem gegenüber stehen 429 Grabbeisetzungen.

24 Friedhöfe gibt es in Wolfsburg

In der Volkswagenstadt gibt es 24 Friedhöfe, die eine Fläche von 77,74 Hektar umfassen und mit insgesamt 37.893 Grabstellen ausgestattet sind. Der größte Friedhof ist der Waldfriedhof, der kleinste befindet sich in Neuhaus.

Idyllisch: Der Neuhäuser Friedhof, die kleinste Anlage Wolfsburgs. Quelle: Boris Baschin

Wo man bestattet wird, entscheidet die Friedhofszugehörigkeit der Ortsteile – wobei alle Wolfsburger auch auf dem Wald- oder Nordfriedhof beigesetzt werden können. Da die Bevölkerungszahl in Wolfsburg wächst werden auf allen Friedhöfen ausreichend Erweiterungsflächen vorgehalten.

Waldfriedhof: Die größte Anlage Wolfsburg. Quelle: Boris Baschin

Eine Besonderheit ist auch in Planung: In Zukunft sollen Bestattungen im Wald möglich sein. Den dazugehörigen Grundsatzbeschluss traf der Rat im Sommer 2016. Wann solche eine Waldbestattungsanlage tatsächlich entsteht, ist noch unklar. Sie soll grundsätzlich von einer Privatperson betrieben werden. Bei der Waldbestattung soll die Asche des Verstorbenen in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln eines Baumes ruhen. Die Grabpflege übernimmt dann die Natur.

Waldbestattungen am Baum: In Zukunft soll es solch eine Anlage auch in Wolfsburg geben. Quelle: Archiv

Von der Redaktion

Davon werden viele Kinder vor allem aus einkommensschwachen Familien profitieren: Die Sportgemeinschaft der IG Metall (SGM) spendet 30.000 Euro für das Projekt „Sport für Kinder“. Das Geld kam bei der Benefiz-Veranstaltung der IG-Metall-Sportgemeinschaft anlässlich der Feier ihres 25-jährigen Jubiläums zusammen.

21.08.2018

Dass das so einfach ist, hätten die WAZ-Leser vorher nicht gedacht: Spitzenkonditoren aus der Autostadt verrieten bei einem gemeinsamen Workshop von Autostadt und WAZ am Dienstag Tricks und Rezepte für die Eis-Zubereitung zuhause.

21.08.2018

Einem Autodieb gelang am Montagabend nach einer Verfolgungsjagd durch die Polizei die Flucht. Mit einer „extremen Vollbremsung“ an der A 39-Ausfahrt Flechtorf, wonach der Streifenwagen auf den gestohlenen Touran krachte, schüttelte er die Beamten ab. Die Polizisten konnten nicht mehr weiterfahren, da beide Airbags ausgelöst hatten.

22.08.2018