Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Feuer-Alarm: Bowling-Center evakuiert
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Feuer-Alarm: Bowling-Center evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.06.2016
Feueralarm im Strike-Bowlingcenter im Allerpark: Eine durchgeschmorte Eismaschine (l.) war Ursache, dichter Qualm breitete sich im Theken- und Gastronomiebereich aus. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige

Gegen 12 Uhr ging die Brandmeldeanlage in dem Bowlingcenter los. Zu dem Zeitpunkt war die Anlage noch nicht geöffnet, dennoch waren Mitarbeiter und einige Handwerker vor Ort. Als die Berufsfeuerwehr eintraf, war der Theken- und Lagerbereich der Bowlingbahn stark verraucht und es roch nach durchgebranntem Kabel. Die Einsatzkräfte evakuierten das Gebäude, brachten die Mitarbeiter ins Freie. Dann zogen sie den Stecker der Maschine und trugen das qualmende Gerät ins Freie.

„Ohne Brandmeldeanlage hätte sich das Feuer sicher ungestört ausgebreitet und hätte großen Schaden anrichten können“, sagt Einsatzleiter Martin Greiff und weist auf die Wichtigkeit solcher Brandmeldesysteme hin. Den Thekenbereich lüftete die Feuerwehr durch. Nach 45 Minuten war der Einsatz abgeschlossen, die Bowlinganlage konnte gestern öffnen.

jes

Wolfsburg. Die Suche nach der Tatwaffe von dem Mord in Westhagen geht weiter. Am Montag tasteten zwei Tauchergruppen der Polizei aus Braunschweig und Hannover den Boden eines Bereichs an der Südseite des Regenrückhaltebeckens auf dem Hageberg systematisch ab.

30.06.2016

Wolfsburg. Am Montag ging zeitweise gar nichts mehr. Bis zu zwölf Kilometer Stau auf der A39 in Fahrtrichtung Wolfsburg stellten die Autofahrer im morgendlichen Berufsverkehr auf eine harte Geduldsprobe. Grund für die Verzögerungen: Zwischen den Anschluss-Stellen Sandkamp und Mörse wird die Fahrbahn erneuert.

27.06.2016

Wolfsburg. Im Wolfsburger Trinkwasser sind geringe Mengen von so genannten Umweltbakterien (Coliforme Bakterien) festgestellt worden. Auch ein Zulauf des Klinikums im Trinkwassernetz der LSW ist betroffen. „Es besteht kein Grund zur Panik, die Auffälligkeiten sind gering, die Keimbelastung minimal“, betonte Sozialdezernent Werner Borcherding.

28.06.2016
Anzeige