Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Feierstunde: Wolfsburg dankte Ehrenbürger Dr. Volkmar Köhler

Wolfsburg Feierstunde: Wolfsburg dankte Ehrenbürger Dr. Volkmar Köhler

Voriger Artikel
Lenas Triumph: Wolfsburg fieberte am Fernseher mit
Nächster Artikel
Lesetage im Hallenbad: Sick und Roger Willemsen

Für seine Verdienste: Rolf Schnellecke (r.) überreichte Dr. Volkmar Köhler den „Ehrenwolf“.

Zu Ehren von Dr. Volkmar Köhler kamen gestern rund 100 Wegbegleiter, Freunde, Vertreter von Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur ins Schloss. Anlass war der 80. Geburtstag des Wolfsburger Ehrenbürgers.
Köhler hatte sich als Wolfsburgs Oberbürgermeister und Abgeordneter im Deutschen Bundestag verdient gemacht. Außerdem war er engagiert in der Musik, der Kunst und der Wissenschaft. Doch für Dr. Volkmar Köhler, der noch die Schrecken des Zweiten Weltkriegs miterlebte, war dieses vielseitige Engagement kein Gegensatz: Er habe einfach für eine bessere Welt gekämpft, wie er in seiner Dankesrede betonte.
Zuvor hatten ihm Stadtrat Thomas Muth, OB Rolf Schnellecke, Elisabeth Heister-Neumann (CDU-Landesverband) und Michael Grosse-Brömer (CDU-Bezirksvorsitzender) gratuliert – aber vor allem für sein Schaffen gedankt. So betonte Muth, dass Köhler im jungen Wolfsburg die entscheidenden Weichen gestellt habe. Der OB dankte ihm für seinen unermüdlichen und unerschrockenen Einsatz für die Stadt und Heister-Neumann berichtete von der schweren Zeit, als „VW-Köhler“ im Wahlkreis Helmstedt/Wolfs-burg oft an zwei Seiten kämpfen und sogar einen Bombenanschlag verkraften musste. Grosse-Brömer bezeichnete ihn liebevoll als „parlamentarischen Indiana Jones“, der auf der Suche nach Kunstgegenständen einige Abenteuer erlebt.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr