Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fantastisches Volksfest: 325.000 strahlende Gesichter

Wolfsburg feierte großartigen Tag der Niedersachsen Fantastisches Volksfest: 325.000 strahlende Gesichter

Was für ein fantastisches Volksfest! Umjubelte Konzerte, Hunderte Mitmachangebote für Groß und Klein, Hunderte Darbietungen auf neun Bühnen, offiziell 325.000 fröhliche Menschen auf der Festmeile – Wolfsburg feierte am Wochenende einen fantastischen Tag der Niedersachsen.

Voriger Artikel
Brandstiftung im Kleingartenverein
Nächster Artikel
Drachenboot-Teams kämpften um Ritz-Carlton-Cup

Menschen, so weit das Auge reicht: Über 300.000 Besucher kamen zum Tag der Niedersachsen nach Wolfsburg und feierten drei Tage lang ein fröhliches Fest.
 

Quelle: Gero Gerewitz

Wolfsburg. Wollte man eine kurze Zusammenfassung des Geschehens geben: Wo anfangen, wo aufhören? Waren die Konzerte von Johannes Oerding und Tim Bendzko, der Lochis oder von Sweety Glitter die Highlights des Events? Waren es die 6000 Aktiven an 200 Ständen, die Vereinen und Verbänden ein buntes Gesicht gaben? War es der farbenfrohe Festumzug mit über 2200 Menschen in Trachten, die für Tradition standen, oder war es der Blick in die Moderne mit Digitalisierung und autonomer E-Mobilität? Egal, wer für sich welche Höhepunkte ausgemacht hatte, in einem waren sich wohl alle einig: Die martialischen Straßensperrungen und das Großaufgebot an Polizei mochten zunächst irritierend wirken, vermittelten aber ein wohltuendes Gefühl der Sicherheit in unsichern Zeiten. Nicht nur, dass es zu keinem Anschlag kam: Auch Alltagskriminalität und medizinische Notfälle gab es viel weniger, als es angesichts der Menschenmassen zu befürchten gewesen wäre. Fast zu schön, um wahr zu sein, liest sich die Abschluss-Statistik der Polizei nach drei Tagen: zwei Körperverletzungen, ein Fahrrad-Diebstahl, eine Sachbeschädigung, ein Drogenverstoß und vier ganz schnell wieder gefundene vermisste Personen – das war’s. „Ausgesprochen friedlich“ sei der Einsatz für die mehreren Hundert eingesetzten Beamten verlaufen, stellt Wolfsburgs Polizeichef Olaf Gösmann wenig überraschend fest.

397f63e4-9026-11e7-b5a1-26d1cef492f4

Tim Bendzko, Johannes Oerding, Jupiter Jones und Sweety Glitter: Beim Tag der Niedersachsen gab es am Samstagabend jede Menge musikalische Highlights.

Zur Bildergalerie

Das Fazit von Oberbürgermeister Klaus Mohrs, der sich die Eröffnung der Veranstaltung mit Ministerpräsident Stephan Weil geteilt hatte, hätte besser kaum ausfallen können: „Ein absolut gelungenes Fest, fantastisch.“ Ein „bestens gelaunter Oberbürgermeister“ habe auf der Meile „nur zufriedene Gesichter gesehen, auch die Polizei war gut gelaunt“. Und Innen-Staatssekretär Stephan Manke lobte: „In nur neun Monaten haben Wolfsburg und die mehr als 6000 Aktiven ein unvergessliches, erfolgreiches Landesfest für Hunderttausende Besucherinnen und Besucher organisiert.“

 Man könnte es auch so formulieren: Wer was zum Meckern finden will, muss verdammt lange suchen.

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr