Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Familienunfreundlich? Kritik an Wohnungsbau in Detmerode
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Familienunfreundlich? Kritik an Wohnungsbau in Detmerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 17.03.2016
Geplantes Bauprojekt in der Theodor-Heuss-Straße: Nach der Mitwirkung an der Planung ist der Verband kinderreicher Familien verärgert.
Anzeige

Grund für den Ärger: Das Wohnen mit Wohnberechtigungsschein wird nicht möglich sein. Genau das sei aber die große Hoffnung von sechs kinderreichen Familien gewesen, die er selbst zum Interessentenkreis dazu geholt habe, so Michel. „Es ist ein tolles Projekt, aber wir wurden hinters Licht geführt“, meint er.

„Ziel des Projektes ist es, eine gut gemischte Altersstruktur aus Familien, Singles und Paaren entstehen zu lassen“, erläutert Neuland-Sprecherin Stefanie Geisler. Sie sagt: „Die Vorstellungen der Interessenten schließen eine Inanspruchnahme von Fördermitteln grundsätzlich aus.“

In der Theodor-Heuss-Straße sollen 25 Mietwohnungen zwischen 56 und 136 Quadratmetern entstehen, der Baustart ist für dieses Jahr vorgesehen. Im Rahmen eines städtischen Pilotprojekts ließen Interessenten eigene Vorstellungen in die Planung einfließen. Der geplante Mix von der Eineinhalb- bis zur Fünf-Zimmer-Wohnung sei „eine große Herausforderung“, so Geisler. Nicht alles lasse sich unter einen Hut bringen, aus technischen Gründen wie der Lage von Wasserrohren, aber auch aus rechtlichen Gründen. Ein Problem: Für sozialen Wohnungsbau, der förderungswürdig wäre, gibt es Vorgaben zur Quadratmeterzahl pro Person.

Das hätte man den Betroffenen gleich deutlicher sagen sollen, meint Michel, denn: „Wir haben über Monate mitgewirkt.“

amü

Wolfsburg. Mildes Urteil nach einer schlimmen Bluttat. Zu zwei Jahren auf Bewährung hat das Amtsgericht eine 27-Jährige verurteilt, die nach einem Streit in der Borsigstraße einen 52-Jährigen durch einen Messerstich in den Hals lebensgefährlich verletzt hatte.

18.03.2016

Wolfsburg. Weil die erwartete Zahl der Flüchtlinge, die dieses Jahr nach Wolfsburg kommen, drastisch nach unten reduziert wird, zieht die Stadt drei geplante Neubau-Projekte zurück. Das entschied am Dienstagabend der Verwaltungsausschuss (VA) einhellig vor der heutigen Ratssitzung (16 Uhr, Ratssitzungssaal).

15.03.2016

Einen tierischen Einsatz hatten Wolfsburger Jäger und Polizei am Montagabend an der Frankfurter Straße. Zwei erwachsene Wildschweine und bis zu 15 Frischlinge drohten, in den Verkehr zu geraten. Die Helfer trieben sie lautstark zurück in das nahe Wäldchen.

18.03.2016
Anzeige