Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Familie Czapula ist stinksauer: „Wir leben in Dreck und Lärm“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Familie Czapula ist stinksauer: „Wir leben in Dreck und Lärm“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 11.07.2014
Kein Wasser, kein Strom und überall Dreck: Jana Czapula und ihre Familie sind sauer auf die VWI - denn die Sanierung in der Örtzestraße scheint kein Ende zu nehmen und Pannen kommen noch hinzu. Quelle: Photowerk (mv)
Anzeige

2013 wurden die Häuser energetisch gedämmt, jetzt müssen noch Wasserleitungen sowie Hauptanschlüsse erneuert werden. Das sei erst bei den Arbeiten 2013 deutlich geworden, so die VWI. Eine Panne brachte das Fass für die Anwohner zum Überlaufen: Am Freitag letzter Woche gab es einen Rohrbruch, von 22.30 Uhr bis Samstagmittag mussten die Mieter ihre Notdurft per Eimer entsorgen. „Nicht mal ein Dixi-Klo wurde uns gestellt“, klagt Andrea Czapula. Dass die VWI nachträglich auf die Dixi-Toilette der Bauarbeiter verweist, macht sie noch wütender. Als jetzt die Mitteilung kam, dass die Bewohner 14 Tage lang Waschräume der Örtzestraße 1 oder Drömlingstraße 12 nutzen müssen, schaltete die Familie einen Anwalt für Mietrecht ein und informierte die WAZ. Vorwurf an die VWI: „Informationen kommen zu wenig und zu spät, und Hilfe gibt es auch nicht.“ Eine Einmalzahlung von 50 Euro und Gratis-Waschmünzen reichten als Entschädigung nicht. Und für die Toiletten-Panne gebe es bisher keine Entschuldigung, schimpft Czapula, „nur eine Eingangsbestätigung für die Beschwerde“.

VWI-Sprecher Tobias Fruh bittet um Verständnis und Geduld. Regelmäßig werde informiert, der Kundenservice kümmere sich - „aber es kann vorkommen, dass unerwartete Schwierigkeiten auftreten“. Immerhin ist ein Ende in Sicht: Im Herbst soll alles fertig sein.

Anzeige