Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Falsche Polizisten am Telefon: Wolfsburger warnt vor dreister Betrugsmasche
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Falsche Polizisten am Telefon: Wolfsburger warnt vor dreister Betrugsmasche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 18.05.2018
Die Skepsis war berechtigt: Bernhard Dinges fiel nicht auf zwei Anrufe von falschen Polizisten herein und möchte jetzt andere warnen. Quelle: Gero Gerewitz
Hageberg

Gleich zwei Anrufe von offenkundig falschen Polizisten erhielt der Wolfsburger Bernhard Dinges am vergangenen Donnerstag. Sofort kam es dem 69-Jährigen suspekt vor, dass die Rufnummer in beiden Fällen eine Vorwahl aus Schöningen hatte. Als er fragte, was es mit diesem Umstand auf sich hätte, war das zweite Telefonat schnell beendet.

Zunächst hätte sich ein Kriminalpolizist von einem „Raubdezernat“ am Donnerstag gegen 11.45 Uhr telefonisch bei ihm gemeldet, berichtete Bernhard Dinges der WAZ. Der Unbekannte berichtete von der Festnahme einer rumänischen Einbrecherbande. Dabei seien auch persönliche Dokumente des Wolfsburgers gefunden worden. „Mit dem Telefon am Ohr ging ich durch meine Wohnung und schaute, ob es womöglich einen Einbruchsversuch bei mir gegeben hätte“, sagte der 69-Jährige. Dies war zum Glück nicht der Fall.

Schon im Verlauf des Telefonats war der Wolfsburger misstrauisch geworden. Er erkannte schnell, dass die Nummer des Anrufers nicht wie eigentlich anzunehmen der Wolfsburger Polizei zuzuordnen war, sondern offenbar von einem Anschluss aus Schöningen kam. „Bei der Wolfsburger Polizei erfuhr ich dann, dass diese niemals Bürger direkt anrufen würde“, so Dinges. Um andere vor der dreisten Betrugsmasche zu warnen, postete er den Vorfall auf seiner Facebookseite.

Um kurz vor 19 Uhr erfolgte ein weiterer Anruf. Laut Dinges gab sich der Anrufer dieses Mal als „Kriminalkommissar vom Raubdezernat der Polizei Wolfsburg“ aus. Auf die Rufnummer mit Schöninger Vorwahl angesprochen, hätte der Unbekannte das Telefonat schnell beendet. „In Fällen wie diesen wird gezielt mit Verbrechensängsten der Betroffenen gespielt“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Häufig würden die Anrufer im nächsten Schritt nach Bargeld und Wertgegenständen fragen. Dazu kam es bei Bernhard Dinges gar nicht erst. „Er hat alles richtig gemacht“, lobt Claus das Verhalten.

Von Jörn Graue

Die Stadt nahm die Beschwerden vieler Nordstadt-Anwohner zum Anlass, Falschparker während des Relegationsspiels aufs Korn zu nehmen. Das sorgte für mehr Ärger als die Polizei am Montag zum Rückspiel in Kiel erwartet.

18.05.2018

Diesmal gibt es nicht nur ein Konzert am CongressPark, sondern am Samstag, 19. Mai, bereits ein Rock-Open-Air. Der Eintritt ist bei beiden Veranstaltungen frei.

18.05.2018

Die vier Schauspieler vom „White Horse Theatre“ präsentierten den Gymnasiasten der Eichendorffschule gleich zwei englischsprachige Stücke: für die jüngeren Schüler „Two Gentlemen“, für Neunt- und Zehntklässler Shakespeares „Othello“ – eine echte Herausforderung.

18.05.2018