Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Fall Lenz: Staatsanwalt will schnelle Anklage
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Fall Lenz: Staatsanwalt will schnelle Anklage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 15.05.2010
Disco Esplanade: Hier kam es zu der blutigen Schlägerei.
Anzeige

Emin K. – genannt „Özkan“ – ist verheiratet, hat zwei Kinder (3/8) und ist nicht vorbestraft. Die Messer-Attacke auf Lenz und einen weiteren Disco-Besucher (24) bestreitet er. Trotzdem ist die Staatsanwaltschaft von seiner Schuld überzeugt – und will innerhalb von drei Monaten Anklage erheben.
Der 31-Jährige ist auf einem Video aus der Esplanade zu sehen. „Darauf hat er einen scharfen, spitzen Gegenstand in der Hand, den er in Richtung Oberkörper von Herrn Lenz bewegt“, sagt Oberstaatsanwalt Joachim Geyer. Die Tatwaffe mit einer Klingenlänge von etwa 15 Zentimetern ist auch bei einer Hausdurchsuchung des Beschuldigten nicht aufgetaucht.
Bei dem blutigen Disco-Streit in der Nacht zu Sonntag war neben VfL-Torhüter André Lenz auch ein Freund des Grafite-Betreuers Gilberto Fernandes niedergestochen worden. Der 24-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen. „Die Ärzte sagen, dass ich megamäßiges Glück gehabt habe. Ich habe drei Stiche in Kopf, Brust und Bauch abbekommen“, sagte das Opfer der WAZ.

htz

Bei der blutigen Schlägerei in der Disco Esplanade gab es vier Verletzte – darunter befand sich auch Yusuf R. (25), der eine Flasche auf den Kopf bekam und mit dem Rettungswagen ins Klinikum transportiert wurde. Sein Bruder Emin K. (31) sitzt derzeit in U-Haft, ihm wird zur Last gelegt, den VfL-Keeper André Lenz mit Messerstichen verletzt zu haben. Yusuf R. meldet sich jetzt im WAZ-Interview zu Wort.

15.05.2010

Eine sechsköpfige Bande soll fabrikneue Autos vom VW-Werksgelände gestohlen haben. Dafür müssen sich die Männer jetzt vor dem Landgericht Stendal verantworten. Im Mittelpunkt steht ein 41-jähriger Wolfsburger, der im VW-Werk gearbeitet hat.

15.05.2010

Bei einem Wohnungsbrand im Stufenhochhaus in Detmerode ist gestern Morgen ein Schaden von 20.000 Euro entstanden. Die Feuerwehr löschte ein brennendes Sofa im zwölften Stock des Gebäudes im Kurt-Schumacher-Ring. Vermutlich hat eine Zigarette das Feuer ausgelöst.

15.05.2010
Anzeige