Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Fabelhaftes Fest“ in der Autostadt: Geburtstags-Party voller Phantasie
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Fabelhaftes Fest“ in der Autostadt: Geburtstags-Party voller Phantasie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:14 29.05.2010
Stimmung zum Auftakt: Superbrass spielten beim Autostadt-Geburtstag auf der Piazza. Quelle: Photowerk (mv/bas)
Anzeige

In den Pavillons, auf den Freiflächen und im Konzernforum – überall waren strahlende Gesichter und leuchtende Augen zu sehen. „Das Fest ist fabelhaft“, schwärmte Lydia Koch (75). „Wenn die Autostadt nicht wäre, wäre das schade für Wolfsburg.“ Helmut Kassel (76) stimmte zu: „Wir können froh sein, dass wir so etwas haben.“
Aus dem üppigen Programmangebot wählten Ulrich Dörges (54) und Heike Czerwonka-Dörges (52) ihre Wunsch-Shows aus. „Das Programm ist toll“, stellten sie fest. „Und die Autostadt ist eine Bereicherung für Wolfsburg.“
Gina Briam (15) fand: „Die Autostadt ist wie ein Wahrzeichen für Wolfsburg.“ Auch ihr gefiel das Fest: „Alles ist sehr entspannend, auch durch die Musik.“ Ihre Freundin Roksi Kozak (15) ergänzte: „Die Autostadt bietet immer etwas Neues, sie wird nie langweilig.“
Auch die Kinder hatten Spaß am Geburtstagsfest. Von den witzigen Walk Acts war Marieleen Erle-Lemke (9) begeistert: „Als mich die Künstler fangen wollten, hätte ich fast Angst bekommen.“ Kathleen Gatzki (11) strahlte: „Die Akrobaten am Trapez und an den Seilen fand ich am besten.“ Der Dufttunnel von Olafur Eliasson gefiel ihrer Schwester Marielle (8) besonders. Sie fügte mit Nachdruck hinzu: „Eigentlich die ganze Autostadt.“

aw/mbb

Zehn Jahre Autostadt – dieses Jubiläum wird an diesem Wochenende groß gefeiert. Gestern Abend begann das Fest mit einem phantasievollen Programm. Heute geht‘s um 11 Uhr weiter, Höhepunkt ist das Jubiläums-Feuerwerk um 1 Uhr nachts.

29.05.2010

Gefährliche Attacke in der Kneipe: Ein Betrunkener (34) hat einer Bedienung offenbar aus Wut über seinen Rausschmiss ein volles Bierglas gegen den Kopf gehauen. Die 35-Jährige erlitt eine Platzwunde, die im Klinikum genäht werden musste. Gestern wurde der Polsterer im Amtsgericht verurteilt.

28.05.2010
Anzeige