Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Explosion im Nora-Zentrum: Ursache weiter unklar
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Explosion im Nora-Zentrum: Ursache weiter unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 11.10.2018
Nora-Zentrum: Nach der Explosion laufen die Untersuchungen zur Ursache des Unglücks. Quelle: Jörn Graue
Heinenkamp

Fünf weitere Verletzte, darunter auch ein zweiter Techniker, der mit Säure in Berührung gekommen war, konnten das Krankenhaus laut Polizeisprecher Thomas Figge mittlerweile verlassen.

Explosion ereignete sich bei Umrüstung auf neues Ladesystem

Nachdem die Polizei den Ort der Explosion in der Halle D abgesperrt hatte, war noch am Mittwoch ein Mitarbeiter des zuständigen Gewerbeaufsichtsamtes Braunschweig vor Ort. Laut der stellvertretenden Behördenleiterin Antje Kassens ereignete sich die Explosion bei der Umrüstung eines batteriebetriebenen Gabelstaplers auf ein neues Ladesystem. Auffällig: „Einzelne Batteriezellen wurden bei der Explosion zerstört, andere hingegen nicht“, berichtete Kassens. Bereits am Dienstag war ein Gabelstapler entsprechend umgerüstet worden. Auch dieser wurde untersucht, ist aber ebenso wie der betroffene Hallenbereich inzwischen wieder freigegeben worden.

Polizei: Mehrere Personen sind noch nicht vernehmungsfähig

Auch die Ermittlungen der Polizei laufen weiter. „Die Ermittler tragen Spuren zusammen und werten die Aussagen von Zeugen aus“, berichtete Sprecher Thomas Figge. Dies erweise sich aktuell allerdings als schwierig, da mehrere Personen noch nicht vernehmungsfähig seien.

Laut Torsten Kietzmann, Sprecher der Geschäftsführung des Autohauses Wolfsburg, zu dem das Nora-Zentrum gehört, befindet sich der betreffende Gabelstapler zur weiteren Untersuchung bei einer Fachfirma. „Der Betrieb lief bis auf kleinere Einschränkungen normal weiter“, sagte er.

Von Jörn Graue

Der Rückbau des ersten Baustellenabschnitts auf der Autobahn 39 läuft auf Hochtouren – doch dem VW-Konzernbetriebsrat geht’s nicht schnell genug! Jürgen Hildebrandt, Mitglied der Verkehrs-Task-Force, fordert, durch den Einsatz von mehr Arbeitern beim Abbau der Trennwände aufs Gaspedal zu drücken.

14.10.2018

Wolfsburg ist oft in aller Munde, weil vor allem VW oder der VfL für Schlagzeilen sorgen. In einigen Städten und Orten gib es aber noch einen anderen Grund – dort gibt es eine „Wolfsburger Straße“ oder einen „Wolfsburger Weg“.

14.10.2018

Die Wolfsburger Niederlassung des Ferchau-Geschäftsbereiches Automotive wächst. 2017 mit 30 Mitarbeitern gegründet, soll die Mitarbeiterzahl noch in diesem Jahr verdoppelt werden.

11.10.2018