Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ex-VfL-Star: Längst weg, aber in Ehmen gemeldet
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ex-VfL-Star: Längst weg, aber in Ehmen gemeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 22.03.2017
Wo ist Niklas Bendtner? Die Stadt Wolfsburg sucht den Ex-VfL-Profi? Quelle: Peter Steffen
Anzeige
Wolfsburg

Das klappte aber nicht, weil der manchmal etwas schludrige 29-Jährige zwar noch in Ehmen gemeldet ist, aber längst nicht mehr dort wohnt. Folge: Die Stadt hat den ungewöhnlichen Weg der öffentlichen Zustellung gewählt - über ihr für jedermann einsehbares Amtsblatt.

„Es handelt sich um eine Kfz-Zulassungsangelegenheit“, sagte Stadtsprecherin Elke Wichmann auf Nachfrage der WAZ. Da Nicklas Bendtner sich aber nach seinem Wegzug nicht ordnungsgemäß abgemeldet habe, musste die Stadt nun den Weg der so genannten öffentlichen Zustellung wählen. Beide Bescheide, die zwei seiner Fahrzeuge betreffen, gelten als zugestellt. Wichmann: „Das hat die gleiche Wirkung, als hätte der Empfänger das Schriftstück persönlich in Empfang genommen.“

Schön und gut, aber einen Promi wie Bendtner, Spitzname „Lord“, ausfindig zu machen, ist kein Hexenwerk. Wer kein großer Fußballfan ist, kann kurz bei Google nachschauen: Der 29-Jährige ist Anfang März nach Norwegen zu Rekordmeister Rosenborg Trondheim gewechselt (Rückennummer 9). „Es ist nicht Aufgabe einer Zulassungsbehörde, im Ausland den Aufenthaltsort einer Person zu ermitteln“, erläutert Wichmann. Und: „Ob die norwegischen Behörden oder der Fußballverein aus datenschutzrechtlichen Gründen überhaupt Auskunft über den Wohnort von Herrn B. geben würden, ist ungewiss.“

Wenn Herr B. aber das nächste Mal unter www.wolfsburg.de/amtsblatt im Internet surft, wird er die ihn betreffenden Nachrichten ja finden.

Stadt Wolfsburg Wolfsburg: Konzert im Hallenbad - 280 Besucher feiern Klaus Lage ab

Es war ein Heimspiel für Klaus Lage: Noch bevor der Sänger gestern Abend den ersten Song anstimmte, begrüßten die 280 Besucher ihn mit tosendem Applaus im Hallenbad. Sofort war klar - hier sitzen echte Fans. Und die enttäuschte Lage nicht.

22.03.2017

Der Streit um ein defektes Handy hat beinahe zum Tode eines Menschen geführt. In der Auseinandersetzung in der Wolfsburger Innenstadt hatte ein Marokkaner (36) im Oktober 2016 einem jungen Mann aus Somalia (27) eine zerbrochene Flasche in den Hals gerammt.

22.03.2017

Die Hauswirtschafts-Stelle im Frauenhaus, die im Sommer ausläuft, sorgt weiterhin für viel Wirbel. Bleibt sie erhalten und wenn ja, mit wem wird sie besetzt (WAZ berichtete)? Jetzt meldet sich das Frauenhaus zu Wort.

22.03.2017
Anzeige