Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Evakuierung wegen Fliegerbombe? Anwohner bereiten sich darauf vor
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Evakuierung wegen Fliegerbombe? Anwohner bereiten sich darauf vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 19.10.2012
Evakuierung wegen Bombe? Yilmaz Kocaoglu und Rosemarie Roth (r. Bild) bereiten sich vor. Quelle: Foto: Telge
Anzeige

Begeistert sind sie nicht, vor allem nicht Betriebe wie Spielhallen, Lokale, Hotels oder Sonnenstudios.

Kästorf steht vor seiner zweiten Bomben-Evakuierung innerhalb weniger Monate. Ortsbürgermeister Ralf Fruet erfuhr davon aus der Zeitung: „Das ist sehr unschön“, ärgert sich der Politiker. Dass erneut Teile von Kästorf geräumt werden könnten, sieht er gelassen: „Darin haben wir ja schon Übung“, sagt Fruet mit ein bisschen Galgenhumor. Sein Wunsch: „Hoffentlich war es der letzte Bombenfund.“

Das hoffen auch Geschäftsleute aus der nördlichen Innenstadt. „Ich müsste bei einer Evakuierung mein Geschäft schließen, was bleibt mir anderes übrig“, sagt Yilmaz Kocaoglu, Inhaber vom Bistro Antalya in der Seilerstraße. Hoffentlich dauere die Räumung nicht lange. Das hofft auch Chong Pek Chin vom China-Imbiss Seong-Chin im Schachtweg: „Wir öffnen um 14.30 Uhr, wäre schön, wenn die Evakuierung bis dahin vorbei wäre.“

Die Stadt hatte Geschäftsleute in der nördlichen Innenstadt über eine mögliche Evakuierung informiert. Auch Rosemarie Roth, Chefin vom Hotel Goya in der Poststraße, hat solch einen Brief bekommen. „Eine schwierige Situation für uns“, sagt die Hotelchefin. Falls es sich bei dem Objekt unter Halle 11 tatsächlich um eine Fliegerbombe handelt, müssten die Gäste bis 10 Uhr gefrühstückt haben – um dann das Haus in der Poststraße zu räumen.

Anzeige