Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Eurovision Song Contest: Wolfsburger dabei!

Wolfsburg Eurovision Song Contest: Wolfsburger dabei!

Lampenfieber hat Sascha Paeth nicht. „Dafür gab‘s noch keine Zeit“, sagt der Wolfsburger Musiker. Er ist Mitglied der bekannten und weltweit gefeierten Heavy-Metal-Band „Avantasia“ und steht morgen Abend beim Vorentscheid des Eurovision Song Contest in Köln auf der Bühne (ARD, 20.15 Uhr).

Voriger Artikel
Marvin Böhm gewinnt „Bocuse d’Or Germany“
Nächster Artikel
Vorsicht: Nasse Füße vor dem VW-Bad

Avantasia: Gitarrist Sascha Paeth (links) mit Frontmann Tobias Sammet. Die Heavy-Metal-Band tritt am Donnerstag beim Eurovision Song Contest an.

Quelle: Friso Gentsch

Sascha Paeth kennt die großen Bühnen, war mit Avantasia schon bei Festivals wie Wacken und steht aktuell vor einer Welttournee. Trotzdem ist die Teilnahme am Eurovision Song Contest etwas Besonderes: „Früher war das eine Schlagerveranstaltung, mittlerweile ist es Mainstream und zieht riesige Kreise. Für uns ist das eine Super-Chance“, sagt der 46 Jahre alte Gitarrist und Produzent. Der Song „Mystery Of A Blood Red Rose“ gehört zu den langsameren Kompositionen des aktuellen Albums „Ghostlights“. „Das ist ein epischer Song, der auf eine große Bühne passt“, so Paeth.

Leider ist die Bühne beim ESC-Vorentscheid doch nicht so groß. Maximal sechs Musiker, so das Reglement, dürfen auf der Bühne stehen. Deshalb tritt Avantasia in kleinerer Besetzung an: Neben Paeth werden Sänger und Avantasia-Gründer Tobias Sammet, Felix Bohne, Herbie Langhans, Amanda Sommerville, die wie Paeth in Wolfsburg lebt, und Oliver Hartmann nach Köln fahren.

Paeth rechnet sich für die Metal-Band, die schon in verschiedenen Konstellationen unter anderem mit Größen wie Alice Cooper und Klaus Meine Auftritte hatte, gute Chancen aus: „Ich glaube, die Metal-Szene im Land wird sich solidarisch zeigen. Es gibt zum Beispiele viele Avantasia-Voting-Partys.“ Über den Gewinner, der beim ESC-Finale am 14. Mai in Stockholm Deutschland vertritt, entscheiden per Telefon-Voting die Zuschauer.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016