Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Es geht los: 1250 Wohnungen entstehen in den Steimker Gärten

Wolfsburg Es geht los: 1250 Wohnungen entstehen in den Steimker Gärten

1250 Wohnungen entstehen im neuen Wohnquartier Steimker Gärten. Alle sollen modern und zukunftsweisend sein - deshalb hat die VW-Zukunftsforschung an dem Konzept mitgearbeitet. Gestern lud Volkswagen Immobilien (VWI) auf der 14-Hektar-Fläche zum offiziellen Start der Erschließungsarbeiten ein.

Voriger Artikel
Abschied der Pestalozzischule: Wilkommen in der Inklusion
Nächster Artikel
PUG: Elf Kandidaten in Mitte-West

Es geht los: In dem neuen Wohnquartier Steimker Berg beginnen jetzt die Erschließungsarbeiten. Zum Auftakt ließen Besucher Luftballons in den Himmel steigen.

Quelle: Boris Baschin

Weil das Baugebiet so groß ist, gab es keinen üblichen Spatenstich, sondern einen Baggerstich, den Geschäftsführer Roland Stöckigt höchstpersönlich vornahm.

Und er steuerte den Bagger richtig gut. Nicht nur deshalb war es für ihn ein „besonderer Tag“. „Hier entsteht ein attraktives Wohnquartier“, ist er sich sicher. Insgesamt sind 1250 neue Wohnungen geplant, rund 300 davon baut VWI selbst, den Rest übernehmen Investoren, die gerade ausgewählt werden. Miet- und Eigentumswohnungen, Einfamilien- und Reihenhäuser entstehen in den Steimker Gärten. Auf dem Gelände zwischen Reislingen-Südwest und Steimker Berg wurde übrigens schon vor 2500 Jahren gewohnt. Bei den Bodenuntersuchungen wurden Funde aus der Eisenzeit entdeckt (WAZ berichtete). „Schon damals wussten die Menschen, dass es sich hier gut leben lässt“, meinte Stöckigt schmunzelnd.

Für Stadtbaurätin Monika Thomas geht mit dem Baugebiet ein großer Traum in Erfüllung. Die Stadt will bis 2020 6000 neue Wohnungen schaffen. „Die Steimker Gärten bringen uns diesem Ziel ein ganzes Stück näher“, schwärmte sie. Neben Häusern, die zwischen zwei und fünf, aber auch mal sieben Stockwerke haben, gibt es in dem neuen Quartier auch viel Grün. Der Rat von Stadtmitte-Ortsbürgermeister Detlef Conradt: „Keine Bäume pflanzen, die zu groß werden.“ Sonst gebe es irgendwann Probleme mit zu viel Laub.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Betriebsversammlung im VW-Werk Wolfsburg