Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Erwin Rehder ist seit 50 Jahren Priester

Festgottesdienst in Detmerode Erwin Rehder ist seit 50 Jahren Priester

Ein besonderes Jubiläum begeht Erwin Rehder. Der Pfarrer i.R. (im Ruhestand) ist seit 50 Jahren Priester. Aus diesem Anlass lädt seine langjährige Gemeinde, St. Raphael in Detmerode, am Sonntag ab 12 Uhr zu einem Festgottesdienst ein.

Voriger Artikel
Entschlammung und mehr: Arbeiten an vier Teichen
Nächster Artikel
Planungen für den Tag der Niedersachsen

Seit 50 Jahren Priester: 20 Jahre verbrachte Erwin Rehder als Pfarrer in der St.-Raphael-Gemeinde in Detmerode. Dort findet am Sonntag auch ein Festgottesdienst zu seinen Ehren statt.

Quelle: Boris Baschin

Detmerode. „Manchmal gab es Situationen, die einen bis an die Grenze belasteten“, sagt der gebürtige Lüneburger Rehder. Aber die Führung eines geistlichen Lebens mit Facetten wie der Eucharistiefeier oder dem Breviergebet hätten den Katholiken stets getragen.

Geboren wurde Erwin Rehder 1941 in Lüneburg. Nach Philologie- und Theologiestudium begann er 1965 schließlich seine Priesterausbildung in Hildesheim - die Priesterweihe empfing Erwin Rehder 1967. Es folgten Stellen als Kaplan in Celle und Hannover, ab 1975 als Pfarrer in Groß Giesen und 1985 in Wendhausen. Seine mit Abstand längste Zeit verbrachte der Jubilar von 1989 bis 2009 schließlich in der St.-Raphael-Gemeinde in Detmerode.

Eine Zeit, in der er die katholische Kirche in Wolfsburg schätzen lernte. „Es ist hier eine sehr bunt zusammengewürfelte Gesellschaft“, so Rehder. Die Kirche versuche, möglichst viele Menschen mit Angeboten einzubeziehen. Und: „Ich habe hier eine Offenheit festgestellt, die anderswo nicht so ausgeprägt ist. Ich finde gut, dass auf die ausländischen Menschen zugegangen wird.“

Geprägt war seine Arbeit auch vom Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-65), das in die Zeit von Studium und Ausbildung Rehders fiel. Damals ging es um eine Neuausrichtung der Kirche. Rehder: „Es war eine Übergangszeit. Wir haben erwartet, dass etliches, das in der Kirche verkrustet war, sich verändert.“

  • Der Gottesdienst beginnt am Sonntag, 19. Februar, um 12 Uhr in der St.-Raphael-Kirche, John-F.-Kennedy-Allee 7.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr