Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Enno“: Neuer Bahnsteig und neue Regionalzüge
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Enno“: Neuer Bahnsteig und neue Regionalzüge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 09.12.2015
Fast fertig: Am 152 Meter langen Gleis 9 sollen ab Sonntag die Enno-Regionalzüge halten. Kleinere Arbeiten am neuen Bahnsteig soll es bis Januar 2016 geben. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Dafür wurde ein neuer Bahnsteig am Wolfsburger Bahnhof gebaut (Gleis 9), ein weiterer Bahnsteig (Gleis 8) erneuert.

Die neuen Züge heißen „Enno“ (Elektro-Netz Niedersachsen-Ost) und gehören der Regionalbahnfahrzeuge Großraum Braunschweig GmbH (RGB), einer 100-prozentigen Tochter des Zweckverbands Großraum Braunschweig. Die RGB hat für über 100 Millionen Euro die 20 Züge bei Alstom in Salzgitter gekauft, „um sie dann vermieten zu können“, berichtet RGB-Chef Hennig Brandes. Für die nächsten zehn Jahre fahren sie unter dem Metronom-Banner. Für Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs ein Riesenschritt in die richtige Richtung: „Endlich können noch mehr Leute mit dem Zug nach Wolfsburg fahren. Ich hoffe, die Menschen nutzen dieses Angebot auch.“ Zumal die Enno-Züge von Montag bis Sonntag Wolfsburg stündlich mit Braunschweig, Hildesheim und Hannover verbinden. Morgens und abends sind zwei zusätzliche Züge geplant. „Zudem planen wir einen weiteren Zug für bestimmte Schichten bei VW“, kündigt RGB-Chef Brandes an.

Deutsche Bahn, Zweckverband und Land investieren rund fünf Millionen Euro in den notwendigen Umbau des Wolfsburger Bahnhofs: „Wir haben das nagelneue, 152 Meter lange Gleis 9 gebaut und das Gleis 8 erneuert“, erklärt Marco Schlott (Bahnhofsmanagement). Am Sonntag soll alles nutzbar sein - „dabei haben wir mit dem Bau erst im September begonnen“.

OB Mohrs ist dennoch nicht ganz zufrieden: „Es werden noch zwei Wartehäuschen aufgestellt. Außerdem planen wir einen zusätzlichen Ausgang - vielleicht mit direktem Zugang zum Phaeno-Platz.“

bis

Am 10. Januar jährt sich zum ersten Mal des Todestag des Ex-VfL-Profis Junior Malanda. Zwei seiner größten Fans haben nun eine Online-Petition gestartet, Ziel: Die Stadt soll eine Straße nach dem verstorbenen Fußballer benennen. Schon jetzt gibt es hunderte Unterstützer.

09.12.2015

Auf dem Gelände der sogenannten ehemaligen Teppichsiedlung am Laagberg wird in Zukunft ein völlig neues Wohnviertel entstehen. Zwischen Schlesierweg und Breslauer Straße entstehen drei neue Wohnhäuser sowie ein kleines Einkaufszentrum mit Supermarkt, Drogerie, Praxen und Büros.

12.12.2015

Der Schock kam nach dem Spiel! Wegen eines verdächtigen Fundstücks musste die Polizei gestern Nacht nach dem Champions-League-Sieg des VfL gegen Manchester United (3:2) einen Parkplatz an der VW-Arena sperren. Zuvor hatten 1800 Gästefans friedlich in der Innenstadt gefeiert.

09.12.2015
Anzeige