Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Enger Freund von Scorpions-Sänger Klaus Meine wohnt in Velpke
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Enger Freund von Scorpions-Sänger Klaus Meine wohnt in Velpke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.09.2017
:Ecki Winter aus Velpke: Seit der Jugend verbindet ihn eine Freundschaft mit Scorpions-Sänger Klaus Meine. Quelle: Britta Schulze
Velpke

Wenn „Ecki“ Winter mit seiner Honda an einem Scorpions-Plakat vorbeicruist oder im Autoradio „Wind Of Change“ hört, muss er unwillkürlich schmunzeln. „Oft kommen mir dann sogar kleine Tränchen“, sagt der Velpker lächelnd. Denn zu den Scorpions hat der 70-Jährige eine ganz besondere Beziehung: „Sänger Klaus Meine ist ein Jugendfreund von mir. Ich kann ihn auch heute noch jederzeit anrufen.“

Eckhard Winter und Klaus Meine (69) haben sich in den wilden 60ern in Hannover kennengelernt. „Klaus war Sänger der Band ,Mushrooms’, und ich war quasi ein Roadie von ihnen“, erzählt Winter. „Manchmal habe ich auf der Bühne das Tamburin geschlagen oder auch mal gesungen.“ An eine Szene erinnert er sich besonders gerne zurück: „Wir waren im Wohnzimmer von Meines, als Klaus seinem Vater sagte, dass er Musiker werden wolle. ,Musik ist mein Leben.’ Und Vater Meine? Sagt: ,Das kann sie gerne sein. Aber erst machst du eine vernünftige Ausbildung!’ Und Klaus hat eine Handwerkerlehre durchgezogen.“ Für Winter eine beispielhafte Szene für das Leben von Klaus Meine: „Er ist nie ausgeflippt oder abgehoben.“ Auch dafür hat er eine Szene parat: „Klaus war bei Media Markt in Hannover. Er sieht meinen Sohn und geht interessiert auf ihn zu. ,Du bist doch der Sohn von Ecki, oder?’ Mein Sohn war ganz verdutzt...“ Auch auf dem Polterabend von Klaus und Gaby Meine sei er mit seiner Frau Ruth gewesen, so Winter.

Irgendwann trennten sich die Wege trotzdem: Meine startete mit den Scorpions durch, Winter – gelernter Koch – wurde Gastronom, hatte mehrere Lokale. „Aber die Mushrooms-Clique hat sich regelmäßig getroffen“, berichtet er schmunzelnd. „Dann griff Klaus die Gitarre und wir alle sangen ,Es gibt kein Bier auf Hawaii’.“ Doch das letzte Treffen sei schon „eine Ewigkeit her“, sagt Ecki Winter. Die Scorpions seien auf einer fünfjährigen Abschiedstournee, er selbst mit seiner Frau viele Monate im Jahr auf einem Campingplatz in Malaga. „Aber“, sagt Ecki Winter lächelnd, „eines ist sicher: Irgendwann kommt der nächste Anruf von Klaus...“

Von Carsten Bischof

Es war Liebe auf den ersten Blick: Elisabeth Bönsch sah in der Ausstellung „Vorsicht – Nachsicht“ von Eimo Cremer im Gewölbekeller des Schlosses eine Installation des Wolfsburger Künstlers und wusste auf Anhieb: „Das ist meine Plastik, die passt zu mir, die will ich haben.“

31.08.2017

17 Jahre lang stand Otto Ferdinand Wachs an der Spitze der Autostadt, jetzt geht der 60-Jährige in Pension: 350 geladene Gäste bereiteten ihm im Zeithaus der Autostadt einen würdigen Abschied.

31.08.2017

Es wird sportlich beim Tag der Niedersachsen: Die Spitzensportler Frank Busemann und Danny Ecker sowie Stuntfrau Miriam Höller geben Besuchern im Rahmen der Sportabzeichen-Tour Tipps – und treten gegen Besucher im Seilspringen an.

31.08.2017