Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Ende 2018 müssen Kleingärtner aus ihren Parzellen

Kleingärtnerverein Waldfrieden Ende 2018 müssen Kleingärtner aus ihren Parzellen

Der Kleingartenverein Steimker Berg musste schon dem Neubaugebiet Hellwinkel-Terrassen weichen, die angrenzende Anlage Waldfrieden folgt Ende 2018. Auch auf diesem Area werden Wohnhäuser entstehen. Für die Kleingärtner ist dies jetzt wohl der vorletzte Sommer in ihren Parzellen, Wehmut macht sich breit.

Voriger Artikel
e-Golf als echte Alternative? Viele Autofahrer skeptisch
Nächster Artikel
Hollywoodreif: Wilde Verfolgungsjagd durch Wolfsburg

Noch steht das Vereinsheim des Kleingärtnervereins Waldfrieden: Ende 2018 wird auch das Gebäude weichen müssen, nicht nur beim Vorsitzenden Wilfried Flindt ist die Stimmung getrübt.

Quelle: Britta Schulze

Hellwinkel. „Die Stimmung ist getrübt“, sagt Vorsitzender Wilfried Flindt. „Man sieht das Ende.“ 29 Jahre pflegte er seine Parzelle. Rund 20 Mitglieder haben ihre Gärten allerdings schon aufgegeben, der Großteil ist aber noch aktiv. „Es ist wirklich traurig, dass es die Anlage bald nicht mehr geben wird“, sagen auch Hermann Jürgens und seine Frau. Im Oktober haben sie ihren Garten 50 Jahre. Ein schmuckes Gärtnerhäuschen steht dort, eine hübsche Windmühle und ein kleiner Brunnen. Obstbäume, Sträucher und jede Menge Blumen wachsen im Garten der Jürgens. Damit ist es nun bald vorbei. „Wir haben gar keine Lust mehr, etwas zu machen, bald wird hier ja alles platt gemacht“, so Jürgens.

Giovanni Inglese hat bereits eine neue Parzelle im KGV Schäferbusch ganz in der Nähe gepachtet, die er parallel zu seinem alten Garten im Waldfrieden pflegt. In seiner alten Parzelle noch etwas zu machen - „dazu habe ich kaum Lust, es kommt doch bald alles weg“, bedauert der 62-Jährige. Rund 14 Jahre hatte er den Kleingartengarten, nun muss der dem neuen Baugebiet weichen. „Das ist schon traurig“, so Inglese. Als er erfuhr, dass die Stadt auf dem Kleingartengelände Wohnhäuser bauen lassen will, sei er geschockt gewesen.

So ging es auch Herbert Müller. Er hat seine Parzelle zwar erst seit fünf Jahren, aber sie sei ihm in der Zeit richtig ans Herz gewachsen. Er erntet Kartoffeln, Radieschen und es gibt Knoblauch aus eigenem Anbau. Sogar einen kleinen Teich hat er. „Vielleicht kaufe ich woanders eine neue Parzelle, aber ich weiß es jetzt noch nicht“, meint er.

2019 beginnt die Stadt mit dem zweiten Bauabschnitt für die Hellwinkel-Terrassen.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr