Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Emprörung über Gespräch mit der AfD
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Emprörung über Gespräch mit der AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 02.11.2016
Ärger noch vor der ersten Sitzung: Svante Evenburg (Piraten) kritisiert, dass sich die PUG zu einem Gespräch mit der rechtskonservativen AfD getroffen hat. Quelle: Foto: Roland Hermstein
Anzeige
Wolfsburg

„Würde jetzt gerne kotzen“, kommentierte Svante Evenburg, Fraktionssprecher der Gruppe Piraten/Die Linke, per Facebook öffentlich ein Gespräch von PUG und AfD, das am Montag stattfand. PUG-Fraktionschefin Sandra Straube dagegen betrachtet das Treffen als ein „demokratisches Gebot“. „Wir müssen damit umgehen lernen, dass die AfD in den Rat gewählt wurde“, sagt sie, „es spielt ihnen nur in die Karten, wenn wir sie wie Luft behandeln. Dann werden sie zu Märtyrern.“

Im übrigen habe das Gespräch nur bestätigt, dass man nichts gemeinsam habe - auch, weil sich die AfD ausschließlich mit landes- und bundespolitischen Themen beschäftige, die man im Rat nicht beeinflussen könne. Genau deshalb habe die SPD das Kontaktangebot gar nicht angenommen, sagt deren Fraktionschef Hans-Georg Bachmann: „Wir werden uns später politisch in den Ausschüssen mit der AfD auseinandersetzen.“ Ein kurzes Kennenlern-Gespräch führte aber auch schon CDU-Fraktionschef Peter Kassel - nach reiflicher Überlegung. Er sehe es ähnlich wie Straube, sagt er: Ignorieren sei keine Lösung. AfD-Sprecher Thomas Schlick „weiß gar nicht, was daran ein großer Aufreger ist. Wir haben ja jetzt fünf Jahre miteinander zu tun“. Es ergebe einfach Sinn, sich kennenzulernen.

amü

Längere Staus als üblich bildeten sich gestern Nachmittag in Sandkamp. Dort hatte es einen kleinen Unfall mit großen Folgen am Bahnübergang gegeben. Eine Schranke hatte sich in einem Lkw verhakt! Verletzt wurde zum Glück niemand.

04.11.2016

Eines ist vielen Oldtimerfreunden wichtig: Ihre Autos müssen Geschichten erzählen. So wie der T2-Bulli von Karl-Heinz Forytta. Der 62-jährige Wolfsburger und seine „Jule“ sind seit 38 Jahren ein Paar. Und wollen es noch lange bleiben.

01.11.2016
Stadt Wolfsburg Überfall auf Spielhalle in Wolfsburg - Filmreif: Räuber läuft vor Auto - und entkommt

Filmreife Flucht durch die City! Ein Unbekannter hat gestern Geld aus einem Automaten in der Spielhalle in der Porschestraße gestohlen, ist dann zu Fuß geflohen. An der Parkhausausfahrt der City-Galerie erfasste ihn ein Auto. Der Mann flog über das Dach, sprang wieder auf - und entkam unerkannt.

01.11.2016
Anzeige