Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Empfang für Sara Frenkel und neun Zwangsarbeiter
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Empfang für Sara Frenkel und neun Zwangsarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 17.06.2010
Rathaus: Oberbürgermeister Rolf Schnellecke empfing gestern Zwangsarbeiter und Sara Frenkel (vorne, 4.v.r.), nach der heute der Platz für das Zwangsarbeiterdenkmal benannt wird. Quelle: Foto: Hensel
Anzeige

Das Zwangsarbeiterdenkmal soll zeigen, dass „Wolfsburg zu seinen Wurzeln steht“, sagte Schnellecke. Zwei Botschaften gehen vom Denkmal aus: Krieg und Nazi-Verbrechen wie von 1933 bis 1945 darf es in Deutschland nie wieder geben und das Denkmal soll ein Symbol für „Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in unserer Welt sein“, so der OB.

Die ehemaligen Zwangsarbeiter loben die Errichtung einer Stätte, die an Grausamkeiten und Leiden erinnert, die ihnen widerfahren sind. Jozef Felczynski aus Polen: „Wir sind dankbar, dass wir die Enthüllung des Denkmals noch erleben dürfen.“

Es sei ungewöhnlich, dass eine Stadt einer Person zu Lebzeiten einen Platz widmet, sagte Schnellecke: „Wir tun das in hoher Achtung vor der Persönlichkeit Sara Frenkel.“ Die polnische Jüdin, die jetzt in Belgien lebt und im Dritten Reich dank einer falschen Identität überlebte, war damals Krankenschwester im Kinderlager Rühen. Sie machte sich um das Gedenken der ermordeten Kinder verdient und kämpfte für eine würdige Grabstätte für die Opfer.

Sara Frenkel dankte der Stadt und VW für die Aufarbeitung des dunkelsten Kapitels der Stadtgeschichte. „Sie denken an uns. Das gibt uns Mut!“

bm

Stadt Wolfsburg VW-Show in New York: Katy Perry und der Jetta - Volkswagen präsentierte neues Modell auf dem Times Square

Mit einem Riesen-Spektakel hat Volkswagen gestern den neuen Jetta in den USA eingeführt. Auf dem New Yorker Times Square lockte eine gigatische VW-Show tausende Besucher an. Der Clou: US-Sängerin Katy Perry trat auf.

17.06.2010

Beim dreisten Einbruch ins Rathaus am Wochenende machten die Diebe eine Beute von rund 16.000 Euro – noch mehr als bisher angenommen. Die Polizei ist überzeugt, dass die Täter das Rathaus B vor ihrem Coup sorgfältig ausspioniert haben.

17.06.2010

Schüler machen mobil: 1500 Jugendliche streikten gestern für bessere Bildung. Zuerst marschierten sie vom Nordkopf durch die Innenstadt zum Hollerplatz, setzten sich einige Male aus Protest auf die Straße und sorgten damit für Aufsehen.

17.06.2010
Anzeige