Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Eishockey: Erster „Blaulicht-Cup“ in Wolfsburg!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Eishockey: Erster „Blaulicht-Cup“ in Wolfsburg!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 20.12.2013
Spielen beim ersten „Blaulicht-Cup“ in der Eis-Arena: Dominik Strecker (Feuerwehr), Rainer Funke und Peter Heiser (beide Polizei, v.l.). Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Die Rollen scheinen bei der Eishockey-Begegnung klar verteilt. Während die Polizei bereits seit 1994 eine Eishockey-Mannschaft hat und 2007 sogar Deutscher Polizei-Meister wurde, sind die Feuerwehrleute vergleichsweise echte Anfänger. Erst im August 2012 taten sich 23 Mitglieder von Berufs-, Werks- und Freiwilligen Feuerwehren zu einem Team zusammen.

„Die Favoritenrolle ist klar vergeben“, sagt so auch Dominik Strecker, Zugführer bei der Feuerwehr. Dennoch sei der sportliche Aspekt nicht entscheidend: „Der Spaß steht ganz klar im Vordergrund!“

Für Rainer Funke, Kapitän des Polizei-Teams, steht dagegen ganz und gar nicht fest, wer sich am Ende die inoffizielle Stadtmeisterschaft sichert: „Wir können prinzipiell jeden schlagen, aber auch an einem schlechten Tag von jedem geschlagen werden.“

Mehrere Radiosender berichteten bereits über den „Blaulicht-Cup“ - für die Spieler ist das eine große Bestätigung: „Das pusht ungemein“, betont Dominik Strecker.

  • Der „Blaulicht-Cup“ beginnt am Freitag um 11.30 Uhr in der Eis-Arena. Der Eintritt ist frei, die Feuerwehr sorgt für Getränke.

rpf

Eine Trickdiebin hat mit einer schier unglaublichen Masche rund 2700 Euro erbeutet – und alles begann mitten in der Porschestraße.

20.12.2013

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für die Autofahrer: Völlig unerwartet gab die Stadt gestern bekannt, dass die Tunnel-Sanierung in der Heinrich-Nordhoff-Straße  schneller als gedacht beendet ist. Bereits heute werden alle  Fahrspuren freigegeben!

20.12.2013

Schon wieder ein Giftköder: Der drei Jahre alte Retriever-Rüde Shadow war fünf Tage lang krank, nachdem er an einem Parkstreifen fast direkt vor der Haustür in der Brandenburger Straße in Vorsfelde etwas gefressen hatte.

22.12.2013
Anzeige