Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Einsatz für Opfer von Gewalt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Einsatz für Opfer von Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 14.04.2016
Festakt: Der Verein Dialog feierte in den Räumen des Figurentheaters sein zehnjähriges Bestehen. Quelle: Photowerk (bs)
Anzeige

In der Beratungseinrichtung „Balance“ (Goethestraße 59) helfen Ansprechpartner Kindern und Jugendlichen, die sexuelle Gewalt erlitten. „Courage“ ist der Name des Beratungsmodells für Männer und Frauen. Für Mädchen und junge Frauen ist die Einrichtung „Rote Zora“ (Porschestraße 90) Anlaufstelle. Über das Spektrum der Einrichtungen hinaus, sollen Frauen in den Flüchtlingsunterkünften beraten werden.

„Balance“, „Courage“ und die „Rote Zora“ seien wichtige Institutionen in der Stadt, sagte Frank Roth, stellvertretende Vorsitzender des Jugendwohlfahrtsausschusses. „Gewalt ist ein gesellschaftliches Phänomen“ und deshalb sei es für Kommunen „Verpflichtung, diese Initiativen zu unterstützen“, so Roth.

Gleichstellungsbeauftragte Beate Ebeling skizzierte die Aufgaben von Dialog: „Es sind keine leichten Themen. Es sind Themen, mit denen man sich nicht gern beschäftigt. Gewaltbetroffene wollen ernstgenommen werden.“ Deshalb sei der Einsatz der Mitarbeiterinnen und der Ehrenamtlichen in diesem Bereich so wichtig.

Neben der geschlechtsspezifischen Arbeit soll der Dialog auch in den gesellschaftlichen Bereich hinein getragen werden. In Wolfsburg soll zudem die aufklärende Beratung auch die Täter einbeziehen.

oo

Am übernächsten Wochenende eröffnet Barack Obama die Hannover-Messe. Auch Wolfsburger Polizeibeamte werden als Sicherheitskräfte in die Landeshauptstadt beordert - und angeblich übernachten hunderte Begleiter des US-Präsidenten in Wolfsburg.

16.04.2016

Ein Wolfsburger Traditionsunternehmen ist pleite. Die Reinigung Peters musste Insolvenz anmelden, davon sind fünf Standorte im Stadtgebiet betroffen. Gestern wurde bekannt gegeben, wie Kunden an ihre zur Reinigung abgegebene Kleidung kommen.

13.04.2016

Die Zahl der Flüchtlinge, die in Wolfsburg ankommen, ist deutlich zurückgegangen. Darauf reagiert die Stadt und legt drei bisher geplante Unterkünfte und eine Erweiterung auf Eis: In den Kästorfer Kohlgärten, in Ehmen-Südwest und auf dem Landfahrerplatz in der Nordstadt entstehen keine Asylheime.

13.04.2016
Anzeige