Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Einfach durch die Wohnungstür: So gehen Einbrecher vor

Polizei Einfach durch die Wohnungstür: So gehen Einbrecher vor

Lieber einmal mehr als einmal zu wenig anrufen: Wer verdächtige Personen beobachtet, sollte sofort die Polizei alarmieren. Es könnten Einbrecher sein. Die Polizei verrät, wie Täter vorgehen.

Voriger Artikel
Trickdieb gibt sich als Polizist aus
Nächster Artikel
Kränze als Mahnung und Auftrag

Einbrecher am Werk: Oft kommen die Täter einfach durch die Wohnungstür.

Quelle: dpa

Wolfsburg. Fast täglich kommt es in Wolfsburg zu Einbrüchen. Aber wie gehen die Einbrecher eigentlich vor? Die Polizei kennt die Muster recht genau.

Hauseinbrecher parken ihren Wagen an einer unauffälligen Stelle und schwärmen dann in Eigenheimgebiete aus. Dabei gehen sie durch die Straßen und suchen Häuser, deren Besitzer nicht daheim sind. „Wer verdächtige Personen bemerkt, sollte uns sofort benachrichtigen“, so Horst-Peter Ewert, Sicherheitsberater der Polizei. „Lieber einmal zu oft anrufen als zu wenig!“

Bei Wohnungseinbrüchen suchen die Täter nach offen stehenden Haustüren oder klingeln einfach, bis ihnen jemand aufmacht. Dann gehen sie im Treppenhaus in der Regel nach ganz oben (dort sind sie zumeist ungestört), lauschen auf Geräusche aus Wohnungen. Hören sie nichts, klingeln oder klopfen sie zur Probe. Öffnet niemand, brechen sie die Tür rasch auf. Kommt plötzlich jemand ins Treppenhaus und geht nach oben, hören sie das rechtzeitig. Zur Not brechen sie den Einbruch ab und gehen wie völlig harmlose Hausbesucher nach unten, „Dabei grüßen sie Entgegenkommende oft noch freundlich“, so Horst-Peter Ewert.

Der Polizei-Experte rät: Haustür verschlossen halten, nicht bei jedem Klingeln einfach öffnen, gucken, wer ins Haus kommt, bei Verdachtsmomenten die Polizei anrufen.“

Von Carsten Baschin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg