Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Einbrüche in der City: Kaum Beute, hoher Schaden
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Einbrüche in der City: Kaum Beute, hoher Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 04.01.2016
In der Nacht zu Sonntag kam es in Wolfsburg zu zwei Einbrüchen. Handelt es sich in den beiden Fällen um die gleichen Täter? Quelle: dpa
Anzeige

„Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Nähe schließen wir einen Zusammenhang nicht aus“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Beide Taten ereigneten sich irgendwann in der Nacht zu Sonntag. In der Heinrich-Nordhoff-Straße brachen die Unbekannten die Tür eines Unternehmens für Personaldienstleistungen auf und ließen eine Geldkassettemitgehen, in der sich aber kaum etwas befand.

Schlimmer verlief der Einbruch in die Ostfalia. Die Täter hebelten ein Fenster zur Poststelle auf, brachen dann eine Innentür auf und gelangten so in die Cafeteria. Dort zerstörten sie die hochwertige Jalousie entlang der kompletten Theke zur Küche – der Schaden liegt vermutlich im fünfstelligen Bereich! „Das war eigentlich Vandalismus pur“, sagt Ostfalia-Pressesprecherin Evelyn Meyer-Kube. Die Beute jedenfalls nimmt sich lächerlich aus: Lediglich einige Schokoriegel ließen die Einbrecher mitgehen.

Wer etwas beobachtet hat, sollte sich unter Telefon 05361/46460 bei der Polizei melden.

Wolfsburg. Ein ganz besonderes Training hatten gestern die Bambinis der Grizzlys Wolfsburg. Sie waren zu Besuch in der Autostadt und zeigten vor Publikum ihr ganzes Können.

04.01.2016

Wolfsburg. Hinter den Freibädern liegt eine erfolgreiche Saison. „Trotz der späten Sommerferien in Niedersachsen und der Kaltwetterphasen in diesem Sommer waren die Besucherzahlen nach Ende der Badesaison in den Wolfsburger Freibädern im Vergleich zum Vorjahr steigend“, sagt Elke Wichmann von der Kommunikation der Stadt.

03.01.2016

Alkoholkontrollen an Silvester und Neujahr: Dabei erwischte die Polizei einige Alkoholsünder. Ein 54-Jähriger aus Lohmar/Nordrhein Westfalen war am Neujahrsmorgen so betrunken, dass er bei der Kontrolle im Kiebitzweg kaum stehen konnte.

03.01.2016
Anzeige