Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Einbruchsserie: Gleich neun Taten am Wochenende
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Einbruchsserie: Gleich neun Taten am Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 17.11.2014
Einbruchserie in Wolfsburg: Gleich neun Taten ereigneten sich in verschiedenen Stadt- und Ortsteilen. Quelle: Archiv
Anzeige

Bereits am Wochenende waren die ersten vier Einbrüche gemeldet worden, am Montag kamen fünf Anzeigen dazu. Die Tatorte lagen in Sülfeld, Mörse und Ehmen, in Fallersleben, Vorsfelde und Nordsteimke, am Köhlerberg und an der Tiergartenbreite. „Wir gehen von unterschiedlichen Tätergruppen aus“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

Obwohl die Handschrift der Taten, wie meist in vergleichbaren Fällen, ähnlich war. Die Einbrecher nutzten die Abwesenheit der Hausbesitzer, brachen Fenster oder Terrassentüren auf und durchsuchten die Räumlichkeiten in erster Linie nach Bargeld und Schmuck. Der Schaden liegt laut Polizei bei mindestens 5000 Euro.

Wer Einbrecher beobachtet, so die Ermittler, sollte niemals selbst aktiv werden, sondern sofort den Notruf 110 wählen und alle Details durchgeben.

Hinweise zu den aktuellen Fällen nimmt die Polizei unter Telefon 46460 entgegen.

fra

Das Eröffnungsmatinee der Ausstellung „RealSurreal. Meisterwerke der Avantgarde-Fotografie“ lockte gestern mehr als 500 Besucher ins Kunstmuseum.

19.11.2014

„Diese Geschichte ist mitten aus dem Leben“, heißt es zu Beginn des Stücks „Spaghettihochzeit“ für junge Zuschauer ab neun Jahren. Der zugleich als Regisseur und Komponist verantwortliche Autor Thomas Sutter hat für sein Schauspiel mit viel Musik ein ernstes Thema gewählt. Um Scheidungskinder geht es, um Stress und Zoff in der Familie. Am Freitag wurde die „Atze“-Einrichtung im CongressPark gezeigt.

19.11.2014

Was für ein Satansbraten aber auch, dieser Opa! Der Magd Katrin legt er eine tote Maus ins Bett, Liebesbriefe macht er am Zaun öffentlich, und den Salat würzt er mit Spiritus. Kein Wunder, dass Schwiegersohn Hannes ihn loswerden möchte. „Opa wird verkauft“ heißt es darum folgerichtig in Franz Streichers Bauernschwank aus dem Hamburger Ohnsorg Theater, der am Samstag die CongressPark-Besucher zu nicht enden wollenden Lachsalven hinriss.

19.11.2014
Anzeige