Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Einbruch in Keller - 16 Fahrzeugräder gestohlen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Einbruch in Keller - 16 Fahrzeugräder gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 23.02.2017
Um die 16 Räder abzutransportieren, müssen die Täter ein Fahrzeug benutzt haben, welches Anwohnern womöglich aufgefallen sein könnte. Quelle: Archiv

Eine böse Überraschung erlebten zwei Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Jenaer Straße. Unbekannte Täter waren in ihre Kellerräume eingebrochen und haben insgesamt vier Radsätze (Reifen auf Felge) entwendet.

Wie die Langfinger in das Mehrfamilienhaus eindringen konnten, ist bislang noch nicht geklärt.

Die Täter begaben sich in den Kellerbereich und öffneten gewaltsam die Kellerparzellen und stahlen die 16 Fahrzeugräder. Dabei verursachten sie einen Schaden von mindestens 3.200 Euro.

Die Polizei hofft darauf, dass Anwohner oder Passanten verdächtige Personen beobachtet haben. Ebenso müssen die Ganoven mit einem Fahrzeug gekommen sein, um die Räder abtransportieren zu können.

Möglicherweise haben hier Zeugen Verladevorgänge beobachtet. Die Beamten bitten um Hinweise an die Polizeidienststelle in Wolfsburg, Rufnummer 05361/4646-0.

ots

Bombensuche am Laagberg. Eine Fachfirma für Kampfmittelbergung untersuchte gestern die Edeka-Baustelle in der Grauhorststraße auf mögliche Fliegerbomben aus dem 2. Weltkrieg.

22.02.2017
Stadt Wolfsburg Dänischer Künstler stellt im Kunstverein aus - Alltägliches wird zur Kunst

Alt-Wolfsburg. Mit der Umwandlung von Alltäglichem zu Kunst beschäftigt sich der Kunstverein 2017 in verschiedenen Ausstellungen. Im Werk des dänischen Künstlers Dan Stockholm taucht dieses Phänomen oft auf.Das zeigt seine Schau „In A Hundred Years All Will Be Forgotten“, die heute um 19 Uhr im Schloss eröffnet wird.

22.02.2017

Der Umbau des Verkehrsknotenpunktes am Nordkopf sorgte am Mittwoch für Diskussionen im Rat der Stadt. Der PUG waren die Kosten zu hoch, Fraktionsvorsitzende Bärbel Weist: „Das ist eine sehr teure Übergangslösung.“ Sie erinnerte die Verwaltung an den seit Jahren bestehenden Wunsch eines Zentralen Omnibusbahnhofs am Nordkopf.

22.02.2017