Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Einbrecherjagd: Wolfsburgs Polizei setzt auf neue App
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Einbrecherjagd: Wolfsburgs Polizei setzt auf neue App
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 02.08.2018
Premap: Auch die Polizei Wolfsburg testete die neue App. Quelle: Fotos: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Das Land Niedersachsen geht in der Verbrechensbekämpfung neue Wege. Die App „Premap“ soll es ermöglichen, Orte für bevorstehende Einbrüche schon im Vorfeld zu identifizieren. Die Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt hat das moderne digitale Hilfsmittel seit Oktober 2017 getestet. Die ersten Erfahrungen sind durchweg positiv. Zwar ist es kein Allheilmittel, wohl aber eine sinnvolle Ergänzung im Polizeialltag.

Die App verspricht, das Vorgehen von Einbrechern ein gutes Stück weit berechenbar zu machen. „Es handelt sich um eine elektronische Analyse mit grafischer Darstellung der Tatorte und der errechneten Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung in diesem Areal“, erläutert Wolfsburgs Polizeisprecher Thomas Figge. Mittels Algorithmen soll die Technik den Ermittlern verraten, wo Einbrecher wohl als nächstes zuschlagen. „Die Lagen werden täglich neu bewertet und in das System eingepflegt.“

Die Wolfsburger Polizei war als eine von mehreren Inspektionen in Niedersachsen von Beginn an bei Entwicklung und Erprobung von Premap dabei. Seit Frühjahr ist das Tool laut Figge fest in den täglichen Dienst integriert. Dennoch gilt es für die Polizei nicht als Allheilmittel. „Menschliches Verhalten ist nur bedingt vorhersehbar. Sich allein auf Premap zu verlassen, wäre leichtfertig“, betont der Polizeisprecher.

Einbruchskriminalität beschäftigt die Wolfsburger Beamten schon seit Jahren massiv. Auch 2017 lag die Gesamtzahl mit 288 Taten auf einem hohen Niveau. „Einbruchskriminalität hat weiterhin die Priorität eins. Dem werden wir auch zukünftig durch sichtbare Präsenz, verdecktes Vorgehen sowie schwerpunktmäßige Ermittlungen Rechnung tragen“, sagt Inspektionsleiter Olaf Gösmann. „In diesem Zusammenhang ist Premap eine sinnvolle Ergänzung der polizeilichen Arbeit.“

Von Jörn Graue

Bullis aus ganz Europa sind auf dem Weg nach Wolfsburg, denn im Allerpark findet bis Sonntag das zweite Wolfsburger Bulli-Summer-Festival statt. Die ersten Gäste reisten bereits am Donnerstag an. Die WAZ sah sich um.

02.08.2018

Die Spenden vom Phoenix-Gymnasium Vorsfelde waren vor zwei Jahren die Basis für ein von der Wolfsburger Gruppe Wasser für Kenia um Dr. Christoph Stein und Ehefrau Almut initiiertes Projekt. Dieses bietet jetzt über 1000 Menschen den lebenswichtigen Rohstoff.

02.08.2018

Babyboom in Wolfsburg – mit positivem Nebeneffekt: Am 26. Juli fand bereits die 1000 Geburt in diesem Jahr im Klinikum statt. Im Durchschnitt erblicken pro Monat rund 150 Mädchen und Jungen das Licht der Welt. Jetzt arbeitet die Frauenklinik an der Zertifizierung zum „Babyfreundlichen Krankenhaus“.

02.08.2018
Anzeige