Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Einbrecher verlieren Heckenschere und Sense

Polizei schnappt Ganoven auf frischer Tat Einbrecher verlieren Heckenschere und Sense

Die Polizei konnte in der Nacht zu Mittwoch zwei Männer (23 und 18 Jahre alt) aus Velpke und Wolfsburg festnehmen, die in zwei Container am Schützenheim in Hehlingen eingebrochen waren.

Voriger Artikel
Jüdische Fotografinnen aus den 20ern und 30ern
Nächster Artikel
Wirtschaftsjunioren spenden 9500 Euro

Einbruch ins Hehlinger Schützenheim: Die Polizei fasste die beiden Täter noch vor Ort. Das Duo (23/18) hatte zwei Container aufgebrochen.
 

Quelle: Roland Hermstein

Brackstedt.  Nachdem Nachbarn Lärm gehört und den Notruf gewählt hatten, konnten Beamte das Duo nach kurzer Verfolgung noch in Tatortnähe stellen.

„Die Sachen lagen mitten auf dem Sportplatz“

Es war kurz nach Mitternacht, als Nachbarn verdächtige Geräusche hörten. Kein Wunder: Die Täter hatten zwei stabile Container inklusive dort eingeschlossener Blechschränke geknackt und sich auch an der massiven Tür eines Holzschuppens versucht – das verursachte vermutlich ordentlichen Lärm. Nach dem Notruf rasten mehrere Streifenwagen zum Tatort und konnten die beiden Männer stellen. Die hatten zuvor eine Heckenschere und eine Motorsense aus den Geräte-Containern geholt. „Die Sachen lagen dann mitten auf dem Sportplatz“, sagt Arnold Kackstein, der die Anlage der Kyffhäuser-Kameradschaft Hehlingen als Hausmeister betreut. „Vermutlich haben die Täter beides bei der Verfolgung fallen gelassen.“ Sicherlich sei der Einbruch ärgerlich, die Reparatur werde auch einiges Geld kosten – „aber unterm Strich ist das noch glimpflich ausgegangen“, sagt Kackstein; zumindest seien die Täter nicht ins eigentliche Schießheim eingedrungen. Das sei ohnehin bestens gesichert.

Täter sind polizeibekannt

Für die Polizei sind die mutmaßlichen Täter keine Unbekannten. Der 23-jährige Velpker „ist polizeibekannt wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten“, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Der 18-jährige Wolfsburger sei bereits wegen Eigentums- und Verkehrsdelikten aufgefallen. Nach einer Nacht in der Zelle gaben beide verdächtigen den Einbruch zu und wurden wieder entlassen – fehlende Haftgründe.

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg