Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Einblicke in die Kultur im Wolfsburger Schloss

Veranstaltung „aufgeSCHLOSSen“ Einblicke in die Kultur im Wolfsburger Schloss

Hinter den Wolfsburger Schlossmauern schlummert jede Menge an Kultur, die es sich lohnt, zu entdecken. Diese große Bandbreite kann am kommenden Samstag, 21. Oktober, ab 15 Uhr erkundet werden.

Voriger Artikel
Legale Graffiti-Wände entstehen am Hallenbad

Kunst und Kultur im Schloss: Fünf Vereine und Institutionen wollen am kommenden Samstag bei „aufgeSCHLOSSen“ Lust auf die vielen Facetten des Wolfsburger Schlosses machen.

Quelle: Boris Baschin

Alt-Wolfsburg. Das Schloss ist das Wolfsburger Wahrzeichen und zugleich ein einzigartiger Ort für Kunst und Kultur. Diese Vielfalt noch stärker öffentlich sichtbar zu machen, ist das Ziel der Veranstaltung „aufgeSCHLOSSen“ am kommenden Samstag, 21. Oktober, ab 15 Uhr.

Die Städtische Galerie Wolfsburg, das Stadtmuseum Schloss Wolfsburg, der Kunstverein Wolfsburg, das städtische Kulturwerk und das Institut Heidersberger bieten im Schloss als ihrem „Heimatort“ ein vielseitiges Programm, das zum Entdecken und Mitmachen einlädt. Eintritt und Teilnahme sind jeweils kostenlos.

Um 15.30 Uhr startet unter den Remisen ein Rundgang entlang der Schlossmauern, der sich insbesondere auch an Familien richtet. „Das Stadtmuseum ist ein dauerhaft lebendiger Ort, das möchten wir ins Bewusstsein holen“, sagt Prof. Dr. Susanne Pfleger, Direktorin der Städtischen Galerie. Diese lädt ab 16 Uhr zum Photowalk „Retro vs. Future“ mit Ali Altschaffel ein. Dabei steht das Fotografieren in historischer Umgebung im Mittelpunkt.

Ein Höhepunkt ist um 18 Uhr im Gartensaal geplant: Bei einer Podiumsdiskussion unter der Überschrift „Das Schloss – Kulturzentrum oder Kulisse?“ diskutieren Oberbürgermeister Klaus Mohrs, der Sprecher des Vorstands der Wolfsburg AG, Dr. Frank Fabian, Kunstmuseumsdirektor Dr. Ralf Beil und der ehemalige Autostadt-Chef Otto F. Wachs über künftige Potenziale des Bauwerkes. Die Moderation übernimmt der freie Journalist Janek Wiechers.

Um 20 Uhr ist dann der Auftritt der Band „Die Müller Verschwörung“ im Antoniensaal.

Bei einer einmaligen Auflage von „AufgeSCHLOSSen“ soll es nicht bleiben. „Es soll eine Veranstaltungsreihe entstehen“, sagt Bettina Greffrath. Für den Hunger zwischendurch gibt es unter anderem Wildwurstspezialitäten und kleine Köstlichkeiten.

Von Jörn Graue

Voriger Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr