Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Blick in das neue Hotel am Allersee

Die WAZ schaute schon mal rein Ein Blick in das neue Hotel am Allersee

Beim Blick über den Allersee sieht die Fassade des „Courtyard by Marriott Hotel im Allerpark“ schon richtig gut aus. Zwar ist der Neubau zurzeit noch eine Großbaustelle. Trotzdem durfte die WAZ schon mal reinschauen - gemeinsam mit Hoteldirektor Christoph Neumann (34), der längst vor Ort die Arbeit aufgenommen hat.

Voriger Artikel
Altes Häftlingslager: Politiker fordern Gedenktafel
Nächster Artikel
Immobilienpreise steigen und steigen

Imposanter Anblick: Das „Courtyard by Marriott Hotel im Allerpark“ macht schon richtig etwas her. Die bodentiefen Fenster (kl. Bild) bieten eine spektakuläre Aussicht auf den Allersee.

Quelle: Roland Hermstein (2)

Wolfsburg. Der gebürtige Rostocker freut sich sichtlich über seine neue Aufgabe in dem künftigen Vier-Sterne-Haus. „Schon jetzt bekomme ich fast täglich Anfragen für große Feiern, von Hochzeiten über Konfirmationen bis zu Taufen“, erzählt Neumann. Er oder einer seiner Mitarbeiter führt die Interessenten dann durch die Baustelle, damit sie eine Vorstellung von den späteren Räumlichkeiten bekommen.

Da gibt es Besprechungsräume für 20 und 35 Personen sowie die beiden nebeneinander liegenden 60-Personen-Säle, die sogar befahrbar sind. „Bei einer Fahrzeugpräsentation oder wenn es zum 18. Geburtstag ein Auto gibt“, nennt der Hoteldirektor Beispiele. Ein Kleinod ist im vierten Obergeschoss der Besprechungsraum für bis zu zehn Personen, der mit Loungemöbeln und großem Außenbereich daher kommt. Auch die Hotelbar im Eingangsbereich und das Restaurant „Allerlei“ mit regionalen Spezialitäten und internationalen Klassikern sind in der Entstehung.

Aber nicht überall braucht der Besucher noch Fantasie, denn im ersten Obergeschoss wurde bereits ein Hotelzimmer komplett eingerichtet. Dort finden Besucher bodentiefe Fenster, warme Farben, moderne Einrichtung. Das Bad hat zur Fensterfront hin eine Glaswand. Sie lässt Tageslicht ins Bad einfallen, ein Vorhang ermöglicht aber jederzeit die nötige Privatsphäre. Die Minibars in den Zimmern bleiben übrigens leer. Neumann: „Neben der Hotelbar wird es einen kleinen Market geben, an dem sich die Gäste individuell versorgen können.“

Bauherrin des Vier-Sterne-Hotels ist die Hotel Allerpark GmbH, bestehend aus den Projektentwicklern und Investoren Volksbank BraWo Projekt GmbH und der Baum Unternehmensgruppe. Claudia Kayser, Leiterin der Direktion Wolfsburg bei der Volksbank BraWo, beobachtet den Fortschritt an dem Haus, das sich in Farbgebung und Höhe gut ins natürliche Umfeld des Allerparks einpassen soll, mit Vorfreude. „Es wird eine echte Bereicherung für den Tourismus und für die Wolfsburger“, sagt sie. Als Vertreterin der regional verwurzelten Volksbank war ihr wichtig, dass viele Unternehmen aus der Region beteiligt werden.

Die Eröffnung plant die Baum Hotelbetriebe Ende des Jahres.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr