Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Unbekannter Mann wollte Mädchen ins Auto locken
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Unbekannter Mann wollte Mädchen ins Auto locken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 07.04.2018
Grundschule in Ehmen: Hier hat am Donnerstagmorgen ein Unbekannter versucht, ein Mädchen unter einem Vorwand in sein Auto zu locken.  Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Ehmen

Die Polizei nimmt den Vorfall sehr ernst. Auch die Schulleitung reagierte unverzüglich und umfassend. Erschreckend: Etwas Ähnliches war Ende 2017 in Fallersleben passiert.

Zu dem bedenklichen Vorfall kam es am Donnerstag um 7.55 Uhr, also kurz vor Schulbeginn. Wie die Viertklässlerin gestern der Polizei in Wolfsburg berichtete, hatte ein Unbekannter sie aus seinem Auto heraus auf der Mörser Straße vor der Schule angesprochen. Die Person soll kurze grau-blonde Haare und einen langen grauen Bart gehabt haben.

Nach WAZ-Informationen bot der Mann dem Kind an, einen verletzten Hund in seinem Auto zu betrachten. Das Mädchen glaubte die Geschichte zum Glück nicht und reagierte perfekt. Polizeisprecher Sven-Marco Claus: „Die Schülerin war durch Warnungen ihrer Eltern auf derart mögliche Situationen gut vorbereitet und ist schreiend davongelaufen.“ Der Weg führte zur Klassenlehrerin, der die Viertklässlerin sofort von dem Vorfall berichtete.

Was dann folgte, nennt eine Ehmener Mutter (43), die selbst zwei Kinder an der Schule hat, „einfach großartig“. Die Schulleitung um Rektor Jan Wonszak postierte Lehrkräfte an den drei Zugängen zur Schule und hielt Ansprachen an die Schüler aller Klassen. „Ein riesiges Lob an die Schulleitung, es wurde tiptop reagiert“, sagt die Mutter.

Schulleiter Wonszak richtete sich in einem Schreiben an die Eltern. Darin bestätigte er den Vorfall. Und er betonte: „Die Polizei haben wir um deren stärkere Präsenz rund um unsere Schule gebeten.“ Auch die Grundschule selbst wolle „an den neuralgischen Punkten die Aufsicht“ verstärken.

Das 1. Fachkommissariat der Polizei ermittelt. Die Beamten hoffen auf Zeugenhinweise unter Telefon 05361/ 46460. Die Polizei nimmt den Vorfall zum Anlass für einen Appell an alle Eltern. Die Erfahrung zeige, dass sachliches Ansprechen möglicher Gefahren die Kinder stärke. Eltern sollten keine Ängste schüren, aber Verhaltensregeln regelmäßig wiederholen.

Einen ganz ähnlichen Fall hatte es schon Mitte Dezember 2017 in Fallersleben gegeben. An einem Samstagabend hatte ein Unbekannter in der Mozartstraße versucht, einen achtjährigen Jungen in sein Auto zu locken – ebenfalls ein heller Golf. Der Mann hatte erzählt, die Mutter des Jungen liege schwer verletzt im Krankenhaus. Auch hier hatte das Kind ganz richtig reagiert und das Weite gesucht.

 Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Dieselstraße. Bei dem Zusammenstoß eines Touaregs und eines Multivans wurden beide Fahrer (82/27) schwer verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf 35.000 Euro, die Dieselstraße musste in Fahrtrichtung Reislingen voll gesperrt werden.

06.04.2018

In Deutschland gibt es so wenig Organspender wie seit 20 Jahren nicht mehr, sagt die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO). Dr. Karin Sydow ist Transplantationsbeauftragte im Klinikum Wolfsburg und weiß, was helfen würde: mehr Kommunikation.

06.04.2018

Mobil sein: Das können auch behinderte Menschen. Sie können sich ihr Auto so umbauen lassen, dass sie genauso unterwegs sind wie Nicht-Behinderte. Sogar sicherer.

09.04.2018
Anzeige