Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ehefrau erwürgt: Wolfsburger (48) vor Landgericht

Wolfsburg Ehefrau erwürgt: Wolfsburger (48) vor Landgericht

Wegen Totschlags muss sich ab Dienstag ein Wolfsburger (48) vor dem Landgericht verantworten. Der Mann soll am 2. April in Detmerode seine Ehefrau (51) erwürgt haben.

Voriger Artikel
Wolfsburg bleibt der Jobmotor der Region
Nächster Artikel
Autofahrer fünf Mal ohne Führerschein erwischt!

Tatort Detmerode: Ein Wolfsburger (48) muss sich vor dem Landgericht verantworten. Der Mann soll seine Ehefrau (51) erwürgt haben.

Quelle: Photowerk (he/Archiv)

Erst Ende Juni hatte die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben (WAZ berichtete exklusiv), schon am 5. August beginnt der Prozess. Laut Anklage soll der Mann seine Frau am Morgen des Tattages in der gemeinsamen Wohnung in der John-F.-Kennedy-Allee mit einem Tuch erwürgt haben. Genauer lässt sich der Todeszeitpunkt offenbar nicht eingrenzen: Der mutmaßliche Täter hatte seine Frau im Schlafzimmer erwürgt, dann die Tür verschlossen und danach das Haus verlassen. Gefunden wurde das Opfer, das an diesem Tag Geburtstag hatte, erst am Nachmittag, als die Söhne dem Opfer gratulieren wollten.

Die Ermittler hatten den Ehemann schnell als möglichen Verdächtigen im Visier und fahndeten nach dem 48-Jährigen. Am späten Abend stellte sich der Mann in einer Gaststätte in Calberlah (Landkreis Gifhorn) quasi selbst: Er forderte den Wirt auf, die Polizei zu rufen, weil er „Mist gebaut“ habe.

Zum möglichen Motiv des Mannes können die Strafermittler nur Mutmaßungen anstellen, da sich der Verdächtige weitgehend ausschweigt. Nachbarn berichteten zum Beispiel, die Frau habe Trennungsabsichten geäußert - möglicherweise war es ein Beziehungsstreit in Verbindung mit Alkohol.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr