Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Echt Kult: Giovanni (80) und seine Trinkhalle
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Echt Kult: Giovanni (80) und seine Trinkhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 26.02.2015
Treffpunkt vor allem für VfL-Fans: Giovanni Moschetto betreibt seit über 35 Jahren die Trinkhalle - jetzt feierte er 80. Geburtstag. Quelle: Photowerk (he)

Im September 1979 übernahm Giovanni Moschetto den Kiosk am Amtsgericht „Erst hatte ich die Trinkhalle nur gemietet. Ein paar Monate später habe ich sie dann gekauft“, sagt der 80-Jährige. Über 35 Jahre lang ist der Kiosk in seinem Besitz. „Früher war es ein kleiner Supermarkt, wo ich auch Lebensmittel verkauft habe. Von Brötchen über Wurst und Käse bis hin zu Zeitschriften habe ich alles angeboten“, erinnert er sich. Als sich aber nach und nach Supermärkte in der Gegend ansiedelten, verkleinerte er sein Sortiment: Heute gibt es vorwiegend Tabakwaren und Getränke.

Nachdem sich 1990 der VfL Wolfsburg in der 2. Fußball-Bundesliga etablierte, strich Wölfe-Fan Moschetto den Kiosk Grün und Weiß. Diese Farben hat das Häuschen heute noch, denn gerade bei den Spielen herrscht hier Hochbetrieb. Auch ein Stück Tornetz hat sich der Fan in seine Kiosk-Fenster gehängt. „Das hat mir Diego Benaglio geschenkt“, freut er sich über die Aufmerksamkeit des VfL-Torwarts.

Ans Aufhören denkt Moschetto noch lange nicht: Solange er bei guter Gesundheit ist, will der 80-Jährige weiterhin die vielen VfL-Fans versorgen.

lhu

Wie eine Mischung aus Tennis und Tamburin – so ist die neue Trendsportart Tamburello. Sie ist Martin Schulzes großes Hobby. Er war es auch, der diese Sportart in Wolfsburg etabliert hat.

23.02.2015

Wer hat Rentner Kurt Walter geholfen? Der 82-jährige Wolfsburger erlitt in der Innenstadt einen Schwindelanfall. Sofort eilten ihm Passanten zu Hilfe und brachten ihn sogar zu seinem Hausarzt. Der Wolfsburger möchte den Helfern danken und hofft, dass sie sich bei ihm melden.

23.02.2015

Hatte der Angeklagte tatsächlich 800 Euro vom Konto seiner Ex-Freundin abgehoben? Oder war es nur Kleingeld, wie der 25-Jährige selbst beteuerte? Klären ließ sich diese Frage in der Verhandlung vorerst nicht: Fast alle Zeugen hatten offenbar Wichtigeres vor und schwänzten den Gerichtstermin.

23.02.2015