Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Dunkle Jahreszeit: Sehen und gesehen werden ist das zentrale Thema

Verkehr Dunkle Jahreszeit: Sehen und gesehen werden ist das zentrale Thema

In den dunklen Monaten müssen Autofahrer auf ihre Beleuchtung und Radfahrer auf ihre Sichtbarkeit gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern achten. Darauf weist die Wolfsburger Verkehrswacht hin.

Voriger Artikel
Alter Glanz wieder da: Denkmäler gereinigt
Nächster Artikel
Illumination! Sechster Lichtermarkt in Detmerode war ein voller Erfolg

Gesehen werden ist ein wichtiges Thema: Besonders in der dunklen Jahreszeit sollten Radfahrer darauf achten, Warnwesten und Reflektoren helfen dabei.

Quelle: DVR

Wolfsburg. Sicherheit im Verkehr ist immer wichtig – und in der dunklen Jahreszeit noch wichtiger. „Sehen und gesehen werden“, sagt Klaus Seiffert, Vorsitzender der Wolfsburger Verkehrswacht, „das ist in Herbst und Winter das ganz zentrale Thema“. Für Auto- wie auch für Radfahrer.

Wichtig ist daher die Beleuchtung. Autofahrer sollten bei Aktionen der Verkehrswacht oder in der Werkstatt überprüfen lassen, ob alle Leuchten und Blinker einwandfrei funktionieren. Angepasste Geschwindigkeit, richtige Reifen und vorsichtige Fahrweise sollten sich für Autofahrer ohnehin von selbst verstehen.

Auch Radfahrer sollten die Beleuchtung genau unter die Lupe nehmen. Denn die Sicht kann in Herbst und Winter gegen null gehen, nicht nur wegen der Dunkelheit, sondern auch durch Schnee oder Nebel. Dabei warnt Klaus Seiffert vor Leichtsinn: „Wenn Radfahrer zum Beispiel bei schlechter Sicht ohne Beleuchtung und Helm und womöglich noch auf der falschen Straßenseite unterwegs sind, ist das natürlich eine extrem gefährliche Situation.“

Radfahrer sollten zudem eine Warnweste tragen, die von anderen Verkehrsteilnehmern gut zu erkennen ist. Zudem lassen sich an Kleidung oder Rad Reflektoren oder diverse Lichtquellen anbringen. „In Wolfsburg ist dieser Trend bereits verstärkt zu beobachten“, lobt der Chef der Verkehrswacht.

Wobei die Radfahrer ein weiteres Problem haben. In Wolfsburg werden bei Schneefall bei weitem nicht alle Radwege geräumt, das birgt Sturzgefahr. Zumal, so Seiffert, zumindest in der Kernstadt von einem durchgehend angelegten Radwegesystem laut Verkehrswacht „kaum die Rede sein kann“ – was die Lage bei schlechter Sicht weiter erschwere.

Von Carsten Baschin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg