Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Dunkle Jahreszeit: Polizei macht mobil gegen Einbrecher

Fallzahlen steigen im Winter erfahrungsgemäß an Dunkle Jahreszeit: Polizei macht mobil gegen Einbrecher

Jetzt, wo die Tage kürzer werden, sind wieder verstärkt Einbrecher rund um Wolfsburg unterwegs. Die Polizei reagiert darauf: „Wir steigern unsere sichtbare Präsenz und sind auch mit zivile Kräften unterwegs“, sagt Sprecher Sven-Marco Claus.

Voriger Artikel
Prostituierte in Vorsfelde getötet
Nächster Artikel
Lecker! Kinder backten bunte „Weckmänner“

Einbrüche sind sein Geschäft: Polizeiberater Horst-Peter Ewert gibt Tipps, wie Bürger sich schützen können.

Quelle: Carsten Bischof

Wolfsburg. Aber man verstärke auch die vorbeugende Arbeit: „Wir wollen die Bürger sensibilisieren. Wir leben von den Hinweisen wachsamer Mitmenschen.“ Und die Bürger profitieren von den Tipps der Polizei.

Sicherheit vor Einbrechern: Dieses Thema interessiert sehr viele Wolfsburger. „Wir hatten vor zwei Wochen gemeinsam mit dem LKA einen Stand in der City-Galerie zu diesem Thema“, berichtet Sven-Marco Claus. „Wir hatten den ganzen Tag lang gut zu tun.“ Noch mehr zu tun hat jetzt im Nachgang Horst-Peter Ewert, Sicherheitsexperte bei der Wolfsburger Polizei: Er hat vier bis fünf Beratungstermine pro Tag. Sein wichtigstes Ziel: „Rund ein Drittel aller Taten sind versuchte Einbrüche“, betont er. „Diese Zahl wollen wir steigern.“ Die meisten Einbrecher seien Auswärtige, oft Banden, die ohne Strategie nach Wolfsburg kommen: „Sie lassen das Auto irgendwo stehen und erkunden zu Fuß die Umgebung“, berichtet Sven-Marco Claus. „Sie fallen auf, weil sie sich nicht wie normale Fußgänger benehmen. Sie gucken sich gezielt Häuser an.“ Sein Tipp: „Sofort die 110 anrufen.“

Es sei auch ein Irrtum zu glauben, Einbrecher würden sich gezielt „wohlhabend aussehende“ Gebäude aussuchen: „Sie suchen sich Gebäude aus, in die sie leicht und schnell hineinkommen.“ Beute gebe es überall zu machen: Smartphones, Tablets, Schmuck und Bargeld. Deshalb seine Empfehlung: Dafür zu sorgen, dass Einbrecher gar nicht erst ins Gebäude kommen. Denn: „Wenn wir die ersten drei Minuten überstehen, haben wir schon gewonnen.“ Dann ziehen die Einbrecher weiter.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr