Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Dunkle Jahreszeit: Polizei macht mobil gegen Einbrecher

Fallzahlen steigen im Winter erfahrungsgemäß an Dunkle Jahreszeit: Polizei macht mobil gegen Einbrecher

Jetzt, wo die Tage kürzer werden, sind wieder verstärkt Einbrecher rund um Wolfsburg unterwegs. Die Polizei reagiert darauf: „Wir steigern unsere sichtbare Präsenz und sind auch mit zivile Kräften unterwegs“, sagt Sprecher Sven-Marco Claus.

Voriger Artikel
Prostituierte in Vorsfelde getötet
Nächster Artikel
Lecker! Kinder backten bunte „Weckmänner“

Einbrüche sind sein Geschäft: Polizeiberater Horst-Peter Ewert gibt Tipps, wie Bürger sich schützen können.

Quelle: Carsten Bischof

Wolfsburg. Aber man verstärke auch die vorbeugende Arbeit: „Wir wollen die Bürger sensibilisieren. Wir leben von den Hinweisen wachsamer Mitmenschen.“ Und die Bürger profitieren von den Tipps der Polizei.

Sicherheit vor Einbrechern: Dieses Thema interessiert sehr viele Wolfsburger. „Wir hatten vor zwei Wochen gemeinsam mit dem LKA einen Stand in der City-Galerie zu diesem Thema“, berichtet Sven-Marco Claus. „Wir hatten den ganzen Tag lang gut zu tun.“ Noch mehr zu tun hat jetzt im Nachgang Horst-Peter Ewert, Sicherheitsexperte bei der Wolfsburger Polizei: Er hat vier bis fünf Beratungstermine pro Tag. Sein wichtigstes Ziel: „Rund ein Drittel aller Taten sind versuchte Einbrüche“, betont er. „Diese Zahl wollen wir steigern.“ Die meisten Einbrecher seien Auswärtige, oft Banden, die ohne Strategie nach Wolfsburg kommen: „Sie lassen das Auto irgendwo stehen und erkunden zu Fuß die Umgebung“, berichtet Sven-Marco Claus. „Sie fallen auf, weil sie sich nicht wie normale Fußgänger benehmen. Sie gucken sich gezielt Häuser an.“ Sein Tipp: „Sofort die 110 anrufen.“

Es sei auch ein Irrtum zu glauben, Einbrecher würden sich gezielt „wohlhabend aussehende“ Gebäude aussuchen: „Sie suchen sich Gebäude aus, in die sie leicht und schnell hineinkommen.“ Beute gebe es überall zu machen: Smartphones, Tablets, Schmuck und Bargeld. Deshalb seine Empfehlung: Dafür zu sorgen, dass Einbrecher gar nicht erst ins Gebäude kommen. Denn: „Wenn wir die ersten drei Minuten überstehen, haben wir schon gewonnen.“ Dann ziehen die Einbrecher weiter.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016