Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Dresdner Bank sperrt vorsorglich EC-Karten
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Dresdner Bank sperrt vorsorglich EC-Karten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 26.05.2010
Tatwerkzeug: Mit diesem Kartenleser und der Mini-Kamera haben Ganoven einen Geldautomaten manipuliert. Quelle: Photowerk (mv)
Anzeige

Ein 43-jähriger Bankkunde war am Samstag auf den Betrugsversuch in der Filiale an der Heinrich-Nordhoff-Straße aufmerksam geworden. Die Ganoven hatten den Geldautomaten mit einem Kartenleser und einer Mini-Kamera manipuliert (WAZ berichtete). So wollten sie die Kontodaten der Kunden ausspähen.
Weil der 43-Jährige frühzeitig Alarm schlug, hatten die Täter offenbar keine Gelegenheit für Abbuchungen. Die Polizei stellte das Lesegerät und die Mini-Kamera der Konto-Gangster sicher. „Die Aufmerksamkeit des Kunden ist wirklich lobenswert“, sagt Kleyboldt. Auch der Polizei liegen keine Hinweise auf Opfer des Betrugsversuchs vor. Die Dresdner Bank hat vorsorglich die EC-Karten der Kunden gesperrt, die am Samstag zwischen 15.12 und 17.23 Uhr in der Filiale Geld abgehoben haben.
Nach Erkenntnissen der Polizei aus zurückliegenden Fällen von so genanntem Skimming dürfte wieder eine ausländische Bande am Werk gewesen sein. „Die ausgespähten Daten werden ins Ausland übermittelt, um mit einer Kopie der EC-Karte an das Geld zu kommen“, erklärt Polizeisprecher Sven-Marco Claus.

htz

VfL-Verteidiger Alexander Madlung schweigt zu den Raser-Vorwürfen. Der 27-Jährige, der in der vergangenen Woche an einem illegalen Autorennen in Braunschweig bei Tempo 200 beteiligt gewesen sein soll, hat gegenüber der Polizei eine Aussage zu dem Vorfall verweigert.

26.05.2010

Die Polizei hat bisher vier Beschuldigte ermittelt, die in die blutige Schlägerei in der Esplanade verwickelt waren. Eine Tatbeteiligung eines VfL-Profis zeichnet sich aber nicht ab.

25.05.2010

Ein technischer Defekt an einer Telefonanlage hat nach Ermittlungen der Polizei den Wohnungsbrand in der Kleiststraße am Samstagabend verursacht. Dabei war ein Schaden von 30.000 Euro entstanden. Der Polizeibeamte, der bei dem Einsatz eine Rauchvergiftung erlitt, ist inzwischen wieder im Dienst.

25.05.2010
Anzeige