Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Dreharbeiten für italienischen Kinofilm mitten auf der Piazza Italia
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Dreharbeiten für italienischen Kinofilm mitten auf der Piazza Italia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 23.10.2017
Auf der Piazza Italia ging es zur Sache: Auch eine Szenen um einen Polizeieinsatz stand bei den Dreharbeiten für den Film „Arteteca – Finalmente Sposi“ auf dem Programm. Quelle: Fotos: Roland Hermstein
Stadtmitte

Eine Filmcrew, falsche Polizisten und zwei italienische Paradiesvögel mit Humor: Wolfsburg war am Wochenende Schauplatz für Dreharbeiten zu der italienischen Komödie „Arteteca – Finalmente Sposi“ mit dem in Italien aktuell angesagten Kabarett-Duo Monica Lima und Enzo Iuppariello. Gedreht wurde unter anderem an der Piazza Italia vor dem Friseursalon Massimo – und die italienische Filmcrew sorgte für eine Menge Trubel.

Eine Filmcrew, falsche Polizisten und zwei italienische Paradiesvögel mit Humor: Wolfsburg war am Wochenende Schauplatz für Dreharbeiten zu der italienischen Komödie „Arteteca – Finalmente Sposi“ mit dem in Italien aktuell angesagten Kabarett-Duo Monica Lima und Enzo Iuppariello.
Vor dem Friseursalon Massimo: Schauspielerin Monica Lima. Quelle: Roland Hermstein

Regisseur des Streifens, der eine Fortsetzung der sehr erfolgreichen Komödie „Vita Cuore Battito“ darstellt, ist der in Italien bekannte Filmschauspieler Lello Arena. Der Mann mit den grauen Locken und dem grauen Bart freute sich, in Wolfsburg zu sein. Er kennt die Geschichte der Stadt, weiß um die Rolle der italienischen Gastarbeiter: „Ich bin froh über diese fabelhafte Entwicklung hier“, sagte er. Produzent Fabio Tassan Pagnochet war ebenfalls vor Ort und behielt das Filmset stets im Auge. „Ich war schon vier Mal in Wolfsburg. Man spürt das italienische Flair und es ist wirklich prima, Passanten auf der Straße italienisch sprechen zu hören.“

Der Regisseur Lello Arena (rechts) gibt Anweisungen an den Kameramann. Quelle: Roland Hermstein

Rund 20 Mann gehörten zur Filmcrew der Produktionsfirma „tunnel produzioni s.r.l.“ Im Gewusel der Dreharbeiten fiel eine Person aber besonders auf: die Komödiantin Monica Lima mit ihrem pink-blauen Pferdeschwanz. SPD-Ratsherr Francescantonio Garippo und Ehefrau Anna-Pia kamen zum Filmset und überreichten der Schauspielerin einen Blumenstrauß. „Ich freue mich sehr, dass Wolfsburg in diesem Film präsent ist“, so Garippo. Der Film startet Anfang 2018 in den italienischen Kinos, im Mittelpunkt steht ein junges Paar aus Neapel, dass sich in Wolfsburg eine neue Existenz aufbauen möchte – und dabei geht’s ganz schön chaotisch zu.

Blumen für Monica Lima von Wolfsburger Fans. Quelle: Roland Hermstein

Die Italiener erhielten von der Wolfsburger Produktionsfirma „Filmburg“ Unterstützung. Mitarbeiter schlüpften für eine Szene in die Rolle von Polizisten. Filmburg-Mitarbeiter Emanuele Pinto hatte den Kontakt hergestellt. Geschäftsführer Olaf Levin: „Es sind spannende vier Tage, an Schlaf ist kaum zu denken.“ Neben der Piazza Italia fanden auch Dreharbeiten auf der Porschestraße und in der Autostadt statt.

Von Claudia Jeske

Stadt Wolfsburg Wolfsburg Graffiti Hallenbad - An die Dosen, fertig, pffffff!

Die neue Jugendinitiative hat legale Spray-Flächen am Hallenbad errichtet. Höchste Zeit, denn die „Hall of Fame“ in der Dieselstraße gibt es bald nicht mehr.

22.10.2017
Stadt Wolfsburg Sieben verdiente Wolfsburger geehrt - Klaus Mohrs verleiht die Stadtplakette

Es ist eine schöne Tradition: Seit 45 Jahren verleiht die Stadt Wolfsburg die Stadtplakette an Menschen, die sich in vielfältigster Weise in der Gesellschaft engagieren. Am Sonntag übergab Oberbürgermeister Plaketten in Silber und Bronze an sieben Wolfsburger.

22.10.2017
Stadt Wolfsburg Täter richteten hohen Sachschaden an - Drei Pkw-Aufbrüche im Wolfsburger Stadtgebiet

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben bislang unbekannte Täter auf der Suche nach Beute drei Pkw im Wolfsburger Stadtgebiet aufgebrochen. Es entstand ein hoher Sachschaden.

22.10.2017