Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Dortmund-Ultras überfallen Enno der VfL-Fans
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Dortmund-Ultras überfallen Enno der VfL-Fans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 01.11.2018
Bahnsteig in Dedenhausen: Hier tauchten randalierende Fußballanhänger von Borussia Dortmund auf und griffen VfL-Fans im Zug an. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Wolfsburg/Dedenhausen

Eine Hundertschaft mit Kräften der Landes- und Bundespolizei aus Hannover rückte in der Nacht zu Sonntag zum Bahnhof in Dedenhausen zwischen Lehrte und Gifhorn aus. Dort hatten vermummte Ultras im gelb-schwarzen Outfit einen Enno überfallen, in dem Fans des VfL Wolfsburg saßen. Es gab mehrere Leichtverletzte. Eine Strafanzeige stellte jedoch niemand der Angegriffenen und ärztlich behandelt werden wollten sie auch nicht.

Täter hinterließen Spuren

Um 23.40 Uhr wurden die Beamten alarmiert. Ein Zugschaffner meldete den Überfall. Bis die 62 Beamten der Bundes- und weitere 64 der Landespolizei aus Hannover in Dedenhausen ankamen, waren die Täter in Privatwagen wieder verschwunden. Sie hatten nicht nur die Abdrücke ihrer Schuhsohlen am Zug hinterlassen. „Mehrere VfL Fans hatten blutende Wunden im Gesicht oder an den Händen“, so ein Polizeisprecher. Vor Ort stellten die Beamten gelbe T-Shirts, schwarze Sturmkappen und Dokumente sicher. Sie hoffen, durch früher schon erfasste DNA-Spuren Ermittlungsansätze zu finden.

Polizeieskorte nach Wolfsburg

Der Zug kam schließlich mit rund einer Stunde Verspätung in Wolfsburg an – begleitet von Polizisten. Die hatten läuten hören, dass sich sowohl die Dortmunder als auch Wolfsburger Ultras auf dem Weg zum Hauptbahnhof gemacht hätten. Sogar ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt, um eine weitere, noch größere Konfrontation zu verhindern. Tatsächlich blieb es in Wolfsburg ruhig.

Fanbeauftragte kennen die Fehde

Der VfL-Fan-Beauftragte Michael Schrader hatte nach dem VfL-Spiel in Düsseldorf übernachtet und erfuhr am Sonntag von dem Vorfall. Die Fehde der Wolfsburger mit Dortmund-Fans, zum Teil aus östlichen Bundesländern, laufe schon länger, sagt er: „Ein heilloses Hin und Her!“ Ursprünglich hatten die Dortmunder eine VfL-Fahne geklaut und provokativ in der Gästekurve in Wolfsburg zerstört. Dann versuchte ein Wolfsburger eine Borussia-Fahne an sich zu bringen, die dabei ebenfalls über den Deister ging. „Wir werden jetzt das Gespräch mit den Kollegen in Dortmund suchen“, sagt Schrader.

Von Andrea Müller-Kudelka

Einen ganzen Tag lang „Zeit für die Zeit“ gab es am Samstag im Phaeno. Ganz schön spannend, was Kinder und Erwachsene dort erleben konnten.

29.10.2018

Die Polizei meldete keine größeren Probleme während der Vollsperrung der Autobahn am Wochenende. Die Bürger in Ortschaften stöhnen aber weiterhin wegen des Ausweichverkehrs. Montagmorgen könnte es noch einmal eng werden.

01.11.2018

Diese Party war ein voller Erfolg! Zum ersten Mal feierten am Samstag Besucher im CongressPark im Stil der 20er Jahre auf der großen Gatsy-Party. Und es geht weiter: Das Datum für die nächste 20er-Jahre-Sause steht bereits fest.

29.10.2018