Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
„Doppelpass“ wieder in der Autostadt

Sport1 überträgt Talkrunde am Sonntag „Doppelpass“ wieder in der Autostadt

Das Fußball-Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayern München am 29. April wird ein Nachspiel haben: „Sport1“ überträgt am Sonntag, 30. April, ab 11 Uhr einmal mehr seinen „Volkswagen Doppelpass“ live aus dem VW-Nutzfahrzeuge-Pavillon in der Autostadt.

Voriger Artikel
Mohrs: Abgas-Manipulation war „Schweinerei“
Nächster Artikel
Beschicker loben die neue Aufteilung der Stände

Fußball-Talkrunde: Der „Doppelpass“ von Sport1 macht am 30. April wieder Station in der Autostadt. Foto: Archiv

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Moderator Thomas Helmer empfängt erneut eine prominente Runde in Wolfsburg: Unter anderem werden VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe und Basketball-Nationalspieler Daniel Theis von Brose Bamberg zu Gast sein. Gemeinsam mit Sportjournalisten diskutieren sie die Partie der Wölfe gegen den Rekordmeister sowie das weitere Geschehen des 31. Bundesliga-Spieltags. Als Experte wird Thomas Strunz, Europameister von 1996, den bekanntesten Fußball-Talk Deutschlands begleiten.

Dirc Seemann, Chefredakteur und Director Content von Sport1: „Der Volkswagen Doppelpass macht immer wieder gerne Station in der Autostadt - eine hervorragend geeignete Location mit exquisiter Atmosphäre.“ Die Sendung wird neben der Ausstrahlung im Free-TV auf Sport1 auch komplett via Facebook live zu sehen sein und auch im digitalen Sportradio Sport1.fm präsentiert.

Jahreskarten-Besitzer der Autostadt können sich von Montag, 17. April, bis Sonntag, 23. April, per Mail unter doppelpass@autostadt.de oder per Postkarte unter dem Stichwort „Doppelpass“, Stadtbrücke, 38440 Wolfsburg für den Erwerb von maximal zwei Karten bewerben. Die Plätze sind allerdings begrenzt, im Zweifelsfall entscheidet das Los.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr