Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Don Camillo und Peppone: Abriss ist nicht ausgeschlossen

Wolfsburg Don Camillo und Peppone: Abriss ist nicht ausgeschlossen

Stehen die Hochhäuser Don Camillo und Peppone in Detmerode vor dem Abriss? „Es gibt dazu keinerlei Entscheidung oder Zeitplan“, sagt Neuland-Aufsichtsratsvorsitzende Immacolata Glosemeyer. „Aber langfristig ist das nicht auszuschließen.“

Voriger Artikel
Knöllchen-Mauschelei im Rathaus: Ermittlungen eingestellt
Nächster Artikel
Biergarten-Eröffnung mit Ayke Witt

Detmeroder Wahrzeichen: Die Neuland schließt den Abriss von Don Camillo und Peppone nicht aus.

Quelle: Photowerk (kn)

Nicht zum ersten Mal gehen in Detmerode Gerüchte um, die Miethäuser in der Theodor-Heuss-Straße stünden vor dem Abriss - das ist falsch. Richtig ist aber: Frei werdende Wohnungen werden auch auf Nachfrage nicht wieder vermietet, wie Interessenten der WAZ bestätigten.

Und das macht, perspektivisch gesehen, wohl als einziges Sinn. Letztes Jahr übernahm die Neuland die sanierungsbedürftigen Miethäuser von der Berlinovo, prüfte eingehend, Ergebnis: Eine Sanierung wäre teuer, langwierig (drei Jahre) - und im bewohnten Zustand nicht möglich. Das langfristige Ziel lautet demzufolge offenbar: Fluktuation nutzen, die Gebäude nach und nach entmieten; irgendwann wären dann Abriss und Neubau möglich. So konkret will die Neuland das noch nicht bestätigen, Aufsichtsratschefin Glosemeyer sagt aber: „Natürlich muss perspektivisch eine Entscheidung fallen. Und da ist ein Abriss nicht ausgeschlossen.“

Aber das dürfte dauern. Zum Vergleich: Beim maroden Stufenhochhaus, ebenfalls ein Detmeroder Wahrzeichen, ist der Abriss seit letztem Jahr beschlossen, erfolgt aber erst 2019. Don Camillo und Peppone werden auf jeden Fall länger stehen. Nur wie lange, das weiß heute noch niemand.

fra

Schade

ein Kommentar von Kevin Nobs

Einige Betonklötze waren und sind in Detmerode wahrlich nicht schön anzusehen. Aber ich bin dort aufgewachsen, und für meine Freunde und mich gehörte das alles immer dazu. Der eine wohnte in der riesigen Neuland-Burg, die jetzt komplett anders (und zugegebenermaßen sehr viel schöner) aussieht. Damals lebte auch ein Kumpel im Stufenhochhaus – es soll 2019 abgerissen werden. Wenn wir mit dem Fahrrad nach Westhagen zur Schule gefahren sind, haben wir die Brücke genommen, die letztes Jahr dran glauben musste.

Und irgendwann könnte es Don Camillo und Peppone an den Kragen gehen. Vielleicht ist das alles nötig, aber ein schönes Gefühl ist es nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang