Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Digitales Wolfsburg: Das sind die zehn Kernpunkte
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Digitales Wolfsburg: Das sind die zehn Kernpunkte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.12.2016
Hotspot der E-Mobilität: Einer von vielen Punkten auf dem Weg in die digitale Wolfsburger Zukunft. Quelle: dpa
Anzeige
  1. Gemeinsame Digitalisierungsstrategie: VW und Stadt wollen Wolfsburg zum urbanen Kompetenzzentrum für Digitalisierung machen. Zentraler Aspekt ist die Entwicklung strategischer Leitlinien für die gemeinsame Arbeit.
  2. Entwicklung einer offenen digitalen Plattform: Um neue Initiativen, Angebote und Projekte zu unterstützen, ist eine offene digitale Plattform geplant. Sie soll Entwicklern neuer Services relevante Daten der städtischen Gesellschaften zugänglich machen. Datenbanken bekommen so eine gemeinsame Schnittstelle.
  3. Digitale Infrastruktur: Die Stadtwerke wollen ein flächendeckendes Glasfasernetz bis in die Wohnungen im Gigabitbereich schaffen. Außerdem soll es leistungsfähiges und freies WLAN geben (Ausbau des Angebotes freeWolfsburg).
  4. Wolfsburg als Reallabor: Wolfsburg soll Labor für digitale Dienstleistungen, Technologien und andere neue Geschäftsfelder werden. Die Stadt will Unternehmen der Digitalbranche durch schnelle Genehmigungsverfahren unterstützen. Die Stadt soll außerdem Reallabor beim Experimentieren in den Bereichen autonomes Fahren und Mobilitätsdienste werden.
  5. Wolfsburg als Hotspot der E-Mobilität: Die Stadt soll eine führende Rolle in Europa und der Welt bei der Umsetzung der Elektromobilität einnehmen. Bis 2025 soll die Hälfte der Autos auf den Straßen elektrisch fahren, entsprechend wird die Ladeinfrastruktur ausgebaut.
  6. Unternehmertum und neue Arbeitsplätze: Wolfsburg soll Heimstatt für Arbeitsplätze in Zukunftsbereichen werden. VW und Stadt wollen Experten aus der IT-Branche sowie Start-Ups anziehen. Ein internes „Service Design und CoCreation Center“ bei VW soll Teams eine professionelle Plattform bei Entwicklungen bieten. VW-Beschäftigte erhalten neue Möglichkeiten, innovative Geschäftsmodelle in fachbereichsübergreifenden Projekten zu erarbeiten.
  7. Innovative Stadtplanung und zukunftsfähiges Wohnen: Am Nordkopf entsteht das neue Gesicht der Stadt. Die historische Trennung von Werk und Stadt entlang des Mittellandkanals wird durch ein neues und digital erlebbares Quartier entlang der Heinrich-Nordhoff-Straße überwunden. Die Stadt schafft neben attraktiven Flächen für digitale Wertschöpfung alternative Wohnangebote.
  8. Attraktives Lebens- und Arbeitsumfeld: Das Kita-Angebot soll erweitert und Betreuungszeiten bedarfsgerecht gestaltet werden. Pendler sollen mit weiterentwickelten Mobilitätsangeboten besser an Stadt und Werk angebunden werden. Die Aufenthaltsqualität soll verbessert werden. Auch sonst wollen die Partner das Leben der Bürger mit den Mitteln der Digitalisierung bereichern.
  9. Bürger Experience: Verwaltungsprozesse im Rathaus sollen digitalisiert und vereinfacht werden. Wie schon bei VW soll auch bei der Stadt ein Chief Digital Officer (CDO) eingesetzt werden.
  10. Lebensbegleitendes digitales Lernen: Geplant sind Bildungsangebote für alle Lebensphasen der Wolfsburger. International anerkannte Schulabschlüsse sollen die Attraktivität des Standortes für ausländische Fachkräfte steigern. Neue Formate sollen auch Menschen mit bislang wenig Berührung zu digitaler Technologie einbeziehen.

kn

Stadt Wolfsburg Tierschutzorganisation Peta erstattet Strafanzeige - Rechtliche Konsequenzen für Jagd-Teilnehmer?

Drohen den Teilnehmern der Drückjagd Ende November in Rothehof, Heiligendorf und Hattorf rechtliche Konsequenzen? Die Tierschutzorganisation Peta erstattet nach eigener Aussage Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft.

09.12.2016
Stadt Wolfsburg Zugefrorener Lupo fuhr Marc Wiswe über den Fuß - Tor Ost: VW-Arbeiter angefahren, Fahrer flüchtete

Schock und Empörung: VW-Mitarbeiter Marc Wiswe wurde Freitagabend am Tor Ost von einem blauen Lupo angefahren: Nicht nur der Fahrer beging Fahrerflucht, auch keiner von den VW-Kollegen zum Schichtwechsel kümmerte sich um den 27-Jährigen.

06.12.2016
Stadt Wolfsburg Prozession vom Rathausplatz zur Christuskirche - Reformationstruck ist in Wolfsburg angekommen

Die Stadt Wolfsburg wird heute als zweite Stadt in Niedersachsen offiziell zur „Reformationsstadt Europas“ ernannt. Gestern Abend schon erreichte im Rahmen des „Europäischen Stationenweges“ der Reformationstruck den Rathausplatz.

05.12.2016
Anzeige