Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Diese Hitze ist noch gar nichts: Wir hatten schon 36,5 Grad!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Diese Hitze ist noch gar nichts: Wir hatten schon 36,5 Grad!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 26.07.2014
Bibbern in Wolfsburg, schwitzen in Wolfsburg: Das Statistische Jahrbuch weist für die letzten Jahre einen Unterschied von sage und schreibe 56,1 Grad zwischen höchster und tiefster Temperatur auf. Quelle: Andrea Müller-Kudelka
Anzeige

Dreimal seit dem Jahr 2000 kletterte die Quecksilbersäule in der VW-Stadt bereits auf über 36 Grad - konkret auf 36,5 Grad (20. Juli 2006), 36,3 Grad (12. August 2003) und 36,1 Grad (16. Juli 2007). Letztes Jahr betrug der Höchstwert 34,9 Grad (2. August 2013). Den vergleichsweise kühlsten Sommer hatten wir 2004, als es das Thermometer nicht über schlappe 30,3 Grad schaffte.

Das mutet allerdings immer noch tropisch an angesichts der fast arktischen Temperaturen, die die Winter der letzten Jahre mit sich brachten. Absolute Tiefstpunkte: -19,6 Grad am 7. Februar 2012, gefolgt von -17,5 Grad (6. Januar 2010) und -16,4 Grad (6. Januar 2009).

Ein sehr warmes Jahr bescherte uns 2003 mit 72 so genannten Sommertagen (Temperaturen über 25 Grad). 2012 brachte es hingegen nur auf 28 Sommertage.

Die meisten Frosttage mit Temperaturen unter null Grad brachte 2010 (95 Tage), 2013 mussten wir mit 82 Tagen ebenfalls häufig bibbern.

Das nasseste Jahr war 2002 mit 988,6 Millimetern Niederschlag: An 198 Tagen vermieste uns Regen die Laune. Letztes Jahr kamen nur 539 Millimeter an 132 Tagen vom Himmel. Wer sich darüber freut, dem sei gesagt: Man muss auch an die Landwirtschaft denken...

fra

Fast zwei Stunden lang diskutierte der Rat gestern über das weitere Vorgehen beim Thema Fusion. Dabei sind sich eigentlich alle einig: Wolfsburg braucht mehr Land und mehr Leute, um sich entwickeln zu können und weiter an Einfluss in der Region zu gewinnen.

26.07.2014

Erst seit einigen Monaten betreibt Saskia Waldt das traditionsreiche Gilde-Häuschen in der Friedrich-Ebert-Straße. Doch es gibt Probleme: Immer wieder kommt die Polizei, weil jemand aus der Nachbarschaft sich über das Lokal beschwert. „Sechsmal war die Polizei schon hier - es nervt“, ärgert sich die Gastronomin.

26.07.2014

Jahrzehntelang hat jeder gehofft, sie nie benutzen zu müssen, trotzdem waren sie Autofahrern in Wolfsburg ein beruhigender Begleiter: die Notrufsäulen an Bundes- und Landesstraßen. Jetzt hat ihr letztes Stündlein geschlagen: Die zuständige Telekom baut die Geräte in den kommenden Monaten ab.

23.07.2014
Anzeige